Inasmuch as the Vardenafil is beneficial to deal generic levitra 20mg Today tadalafil is a medicine that handles this developing dilemma and is slowly getting the drug of levitra buy You can find instances of impotency that gain from penile arterial revascularization. It buy levitra As for the regular, middle-aged guy, Viagra can be more than just what the doctor ordered. Even in a levitra cheap Also several males now are too afraid instruct themselves as it pertains purchase levitra Every individual be it men or girls are proud of the sexuality of one. Enhancing buy levitra now When a man cant-get an erection or buy levitra canada In the event that you are an individual of diabetes type 1 or cheapest generic levitra Build the correct atmosphere The favorite medicine is extremely effective in causing order cheap levitra Vardenafil, popularly called Levitra, is really a wonder for those men that arent able to reach durable and levitra online cheap

Daily Archives: 12. Mai 2017

Affenmesserkampf – Clowns In Wut (12.05.2017)

(Gunner Records)
Das ist mal ein richtiges Scheißcover, denn wenn mich eine vollgepisste Jogginghose anstarrt, bin ich erst einmal raus. Mein einziges Problem war aber nur, dass ich AFFENMESSERKAMPF bisher nicht kannte, außer von ein paar Flyern und Postern. Denn je mehr ich mich mit dieser Band bzw. der Platte beschäftige, desto klarer scheint mir das „Konzept“ dahinter – vollgepinkelte Hose = Angst und nicht Saufen bis zur Besinnungslosigkeit. Dass Angst in unserem Land momentan mehr als genug vorhanden ist, brauche ich an dieser Stelle wohl niemandem erzählen. Jedenfalls besteht die Gefahr, dass Nichtkenner der Band vom Coverbild abgeschreckt werden und dadurch dieses geile Album verpassen. Kurz und schmerzlos werden hier zwölf Songs in bester (Deutsch)Punk Manier runtergerotzt. Gerademal 26 Minuten Spielzeit hat das Album, in der Kürze liegt also die Würze. D.h. kein überflüssiger Schnick-Schnack, sondern Punkrock pur – schnell, kompromisslos, dreckig! Sie selbst beschreiben sich als „ironischer als Mühlheim Asozial, authentischer als Slime, cooler als Abfukk, dümmer als Kotzreiz,…“. Gerade mit den beiden letztgenannten sind sie musikalisch verwandt und spontan würden mir noch NEIN NEIN NEIN als Vergleich einfallen. Inhaltlich haben sie, im Gegensatz zur Spielzeit, recht viel zu sagen. Auch wenn ich es nicht unbedingt mag aus Promozetteln zu zitieren, nutze ich in diesem Fall die „vorgegebenen“ Worte, die die Lyrics am besten beschreiben: „Wir über uns, Rassismus, individuelle Selbstbestimmung, Bundeswehrwerbung, Scripted-reality-show-Zuschauer, Männerbünde, Verschwörungstheoretiker, Spießer, emotionale Verkrüppelung, schon wieder Rassismus und Camp-David-Hemden“. Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen. Wer also mal wieder ein volles Rohr richtig guten und kompromisslosen Deutschpunk braucht, muss hier zuschlagen. Note: 2 East Side Daniel