Daily Archives: 8. August 2017

Pornscars – Memento Mori CD (08.08.2017)

(https://www.facebook.com/PornscarsBerlin)
Ne internationale Band aus England, Irland, Spanien und Russland, beheimatet in Berlin. Irgendwie bin ich hin-und hergerissen und werde nicht richtig warm mit den Jungs. Auf´m Beipackzettel steht was von Murder Garage Punkrock!. Würde es eher als räudiger Punk bezeichnen, der bei manchen Songs einfach nach schönem Punkrock mit viel Melodie klingt. Die melodischen Songs sind die klaren Gewinner. Stimmlich erinnert mich das Ganze entfernt etwas an Jello von DK. Nach der dritten Runde im Player werden die Pornonarben immer besser und ich meine etwas Steakknife zu hören. Einen kleinen Textauszug: If i can’t have you, no one will. Although secrecy provides such a thrill. True love will fuel my need to kill. -nasty-

Cult Of The Psychic Fetus – s/t 7″ Vinyl (08.08.2017)

(Killjoy Records)
4 Track EP der Band aus Ohio,die sich 1992 gegründet haben. Beim ersten durchhören der EP musste ich unweigerlich an John Carpenter Filme oder Serien wie Munsters und Co denken. Liegt vielleicht an der verdammt guten Mischung aus Goth, Horrorpunk, Surf & Psychobilly. Dazu der extrem düstere Gesang, der einem teilweise wie bei Carpenter Filmen einen gewissen kalten Schauen über den Rücken laufen lässt. Ganz ehrlich, völlig überrascht von der Band. Leider gibt es den alten Output nur auf CD, sehr Schade. Vielleicht liegt der Gedanke an Horrorfilme auch einfach an der dunklen Aufmachung? Jedenfalls ist das gute Stück auf 450 schwarze und 50 transparente limitiert. -nasty-

Legion 76 – s/t CD (08.08.2017)

(Contra Records)
Legion 76 kommen aus Philadelphia und tauchten letztes Jahr beim Psk Festival in Stockholm zum ersten Mal auf meinem Radar auf. Sie spielten da als erstes oder zweites und das Wenige, das ich von ihnen mitbekommen habe, überzeugte auf Anhieb. Danach waren sie nochmal mit Bonecrusher bei uns unterwegsu und wussten auch da zu überzeugen. Generell passt das mit Bonecrusher sowieso, da Legion 76 einen ähnlichen Stil spielen. Rauhe Vocals treffen auf fette Backups, der Sound ist treibend und alle Songs kleine Hymnen. Was auch desöfteren durchscheint sind Stars and Stripes, auch keine schlechte Referenz. Die hier vorliegende Cd ist die bisherige Werksschau der Band, angefangen beim 2016er Demo, über die „Brick and Bone“ Single, die Split Single mit den Seaside Pirates und der aktuellen Ten Inch. Alles zusammen 14 Streetpunk Knaller ohne Ausfall. Anspieltipps sind, nur mal als Beispiel genannt, „Into Darkness“ oder „Kicked Out“, aber auch alle anderen Songs sind Granaten. Super Band, live auf jeden Fall auch empfehlenswert, die jede Unterstützung verdient hat. Die Cd kommt als Digipack mit allen Texten und sollte, bei Nichtbesitz der Vinyls, in jeden ordentlichen Punkhaushalt Einzug halten. 2+ ROLAND

 

Inwiefern – Irgendwas ist immer 12″ Vinyl inkl. DL (08.08.2017)

(Bakraufarfita Records / www.bfr-records.de)
In letzter Zeit kommen über Bakraufarfita Records immer wieder mal ein paar richtig schicke Releases raus, bei denen ich schon die eine oder andere schnieke Band kennengelernt habe. Mit INWIEFERN verhält sich das ähnlich, denn „Irgendwas ist immer“ ist ein knorke Album von einer Combo, von der ich bisher noch nichts gehört hatte. Fünf Jungs aus Strausberg haben sich hier zusammengetan, um dem alten (Deutsch-)Punk ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Das ist ihnen auf eine ganz charmante Art und Weise auch gelungen. Irgendwo zwischen KNOCHENFABRIK und SUPERNICHTS hauen sie 15 (+1 Bonustrack) angenehm krachend-scheppernde und kompromisslose Tracks raus, die gut durchlaufen. Die Gefahr bei einer solchen musikalischen Mixtur, mit einem kreischenden Gesang, ist in erster Linie auf Dauer zu nerven. INWIEFERN schaffen es aber dem mit klasse Melodien entgegenzuwirken. Hier mag man mitsingen und abfeiern. Inhaltlich bietet „Irgendwas ist immer“, wie der Plattentitel es schon sagt, ein buntes Potpourri an Themen. Von Social Media, über Kotze und „(Adolf) Hipster“, bis hin zur Schwester vom Freund ist hier alles vertreten und man kann mal schmunzeln, mal nachdenken und mal feiern. Am Ende möchte ich gern noch den Promozettel zitieren, der es ganz gut auf den Punkt bringt: „Mit dem Scharfsinn eines MacGyver und den Fähigkeiten einer Holzkatze werden hier schöne Nummern im Stil von CHEFDENKER oder SUPERNICHTS aus dem Sack gelassen.“ Fazit: Kaufen lohnt sich! Note: 2 East Side Daniel