Buster Shuffle – I´ll Take what I Want (29.12.2017)

(Burning Hart Records / Soulfood)
Die ersten beiden Alben laufen heute noch öfters bei mir und machen einfach Spaß, Nachdem ich vom letzten Album Naked eher enttäuscht war, freute ich mich umso mehr auf das neue Album. Was soll ich sagen, Buster Shuffel klingen wieder, wie zu Beginn, etwas reduzierter mit Schlagzeug, Bass und Gitarre, aber wieder deutlich wilder. Sänger Jet Baker und sein charakteristisches Keyboard setzen sich einfach im Ohr fest und hauen eine Rude Boy Offbeat Ska Punk Nummer nach der anderen raus. Ich mag einfach diese Mischung aus fröhlicher Musik mit diesem harten britischen Akzent, die kleine Geschichten erzählt. Dachte nicht, dass kurz vor Jahresende noch ein solch starkes Album bei mir landet. Freu mich schon auf das kommende Konzert. Übrigens sind die Jungs Live immer Bombe und eine der nettesten Bands, die ich kennen lernen durfte. -nasty-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.