CJ Ramone – American Beauty CD (23.03.2017)

(Fat Wreck Chords / Edel)
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich die ersten zwei Soloalben von CJ einfach ignoriert habe, obwohl ich mich als großer RAMONES Fan bezeichnen würde. Daher war ich äußerst happy, als ich die neue Scheibe von ihm in der Post fand, um sie zu besprechen. Als die CD dann vor mir lag, überlegte ich kurz, was mich wohl erwarten würde bzw. was ich von der Platte erwarte, denn schließlich weiß man nie, wie sich Künstler entwickeln und welche Richtung sie einschlagen. CJ RAMONE geht jedenfalls kein großes Risiko ein und haut ein fast astreines „Ramones“ Album raus. Ein wenig experimentiert er zwar, aber im Großen und Ganzen klingt das hier stark nach den Punkrockhelden. Das ist aber überhaupt gar kein Problem oder Kritikpunkt, denn wenn ich mir ein Album kaufe, auf dem irgendwo das Wort Ramone steht, dann erwarte ich genau das. Stellt sich eigentlich nur die Frage nach der Qualität der Songs, mit der alles steht und fällt und da muss ich sagen: Chapeau CJ! Unter den zwölf Songs verbergen sich einige richtige Perlen, die das Zeug zu einer Dauerrotation bei mir haben. Speziell „Lets Go“, „Run Around“, „Steady As She Goes“, „Moral To The Story” und „Yeah Yeah Yeah” haben es mir angetan. Klasse Melodien mit hohem Mitsingfaktor, eben ganz so, wie man es aus der „guten alten Zeit” gewohnt ist. „American Beauty” ist, wenig überraschend, ein Ramones-lastiges Soloalbum geworden, was aber durch seine klasse Songs sehr wohl zu überzeugen weiß. Als RAMONES-Fan sollte man zugreifen. Note: 2+ East Side Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.