Dritte Wahl Interview (16.10.2016)

Interview mit DRITTE WAHL zur 20 Jahre „Nimm Drei“ Tour im Herbst 2016

Es gibt sie, diese Bands, die einen zum Punk gebracht und seit jeher nicht wieder losgelassen haben. In meinem Fall sind das u. a. DRITTE WAHL. Es muss 1996 gewesen sein, als ich eines meiner ersten „richtigen“ Punkkonzerte erlebt habe. Als 13 Jähriger war ich nachhaltig beeindruckt, von diesen drei Typen, die auf der Bühne ein Deutschpunk-Metal-Brett vom Feinsten ablieferten. Damals waren die Rostocker mit ihrer Scheibe „NIMM DREI“ unterwegs, einem Album, das bei mir bis heute immer wieder seine Runden auf dem Plattenspieler dreht und das bei dem ich jeden einzelnen Ton kenne und jede einzelne Zeile mitsingen kann. Jetzt, 20 Jahre danach, sind DRITTE WAHL wieder unterwegs und spielen besagtes Album und ich freu mich wie ein kleines Kind auf die anstehenden Shows. Warum sie sich zu dieser Tour entschlossen haben, was uns erwartet, wie sie die Scheibe nach all den Jahren sehen und weitere offene Fragen beantwortete mir Gunnar.

imagesIn den kommenden Tagen steht eine ganz besondere Tour auf dem Plan, das 20 jährige Jubiläum von „NIMM DREI“. Warum macht ihr eine Tour speziell zu diesem Album?
Mit der „nimm drei“ ging es damals so richtig los. Die beiden Scheiben davor waren auch okay, aber der Wechsel in ein anderes Studio hat uns gut getan. Wir haben dort den Sound gefunden, den wir haben wollten. Es gab auf einmal Rezensionen in Zillo, RockHard, MetalHammer usw. und unsere Konzerte waren auch gut besucht. Insgesamt ein sehr wichtiges Album von/für uns und deshalb spielen wir die Platte nun nach 20 Jahren nochmal komplett.

Auf „NIMM DREI“ habt ihr es damals geschafft klassischen Deutschpunk perfekt mit Metaleinflüssen zu kombinieren und hattet damit aus meiner Sicht großen Einfluss auf viele nachfolgende Bands. Wie schätzt du das ein und wie zufrieden bist du heute noch mit dem Sound der Platte?

Es gibt ja immer Sachen, die man im Nachhinein anders machen würde, aber im Großen und Ganzen ist die Scheibe cool so wie sie ist. Ich habe mich ja gerade nochmal intensiver mit „nimm drei“ beschäftigt und muss sagen, dass ich noch immer recht zufrieden bin.

Wie stehst du heute zu den Inhalten von bspw. „Hash“ oder „Rausch“? Räumst du oder wirst du deinem Nachwuchs diese Freiheiten einräumen? Oder ist man dann doch nicht der „coole“ und tolerante Dad?

Ich glaube ich räume schon viele Freiheiten ein. Wir reden zuhause über Drogen und lassen die Jungs aber selbst entscheiden wie und was sie tun. Zum Glück habe ich sehr vernünftige Kinder, die mir da nicht so große Sorgen machen.

Texte wie „Greif ein“ oder „So wie ihr seid“ sind heute leider immer noch aktuell. Ist es nicht frustrierend, das sich die Zustände, die man anprangert, nicht ändern, sondern eher schlimmer werden?

Tja, das ist schon schwierig. Auch der Song „kneif mich“ ist noch erschreckend aktuell. Die Welt ist schon sehr kaputt und dabei leider auch sehr beständig. Das Geld regiert die Welt und seine getreuen Untertanen handeln ohne Rücksicht auf Verluste. Mensch, Natur – alles scheißegal, Hauptsache die Zahlen stimmen. Man hat schon etwas das Gefühl, dass es eher schlechter wird, als besser. Allein mit „Militär“ hat es sich erledigt. Die Wehrpflicht gibt es ja nun nicht mehr.

Der Song „Kein Wort“ handelt von Verlust und Selbstzweifeln. Auf den folgenden Alben finden sich immer wieder Lieder wie „Und jetzt?“, „Morgen schon weg“ oder „Der Spiegel“, die sich mit diesen Themen auseinandersetzen. Wie kommt es, dass du viele Lieder über Zweifel am eigenen Handeln und Leben schreibst? Was sagt eigentlich die Familie dazu?

index1Ich denke, dass sind so Lieder aus dem Alltag und sie beschreiben Situationen, die (fast) jede/r kennt. Es sind ja nicht immer Geschichten aus meinem Leben, sondern auch Ideen die ich aus Büchern, Filmen oder aus Erzählungen habe. Der ganz normale Wahnsinn in einem ganz normalen Leben. Bei uns sind es oft gerade diese Stücke die sehr gut ankommen und auf die wir am meisten Rückmeldungen bekommen, weil wir heute eben (fast) alle ab und zu mal zweifeln und hadern.

Gibt es auf „NIMM DREI“ Songs, die du heute nicht mehr schreiben würdest bzw. mit denen du dich heute überhaupt nicht mehr identifizieren kannst?

Nein, mir sind insgesamt die ganz großen Peinlichkeiten erspart geblieben. Vielleicht würde ich Kleinigkeiten anders machen, aber Alben sind ja auch immer Zeitdokumente. Passt schon!

Damals gab es eine Erstauflage der Platte mit 4 Bonustracks. Gibt’s die auf der Tour auch zu hören?

Wir haben uns vorgenommen die 4 Songs in Berlin zu spielen, weil wir dort mit zwei Tagen und zwei Sets die Zeit dazu haben. Bei unseren anderen Konzerten auf der Tour würde das einfach den Rahmen sprengen.

Unter anderem war als Bonustrack auch „Tobias“ enthalten, einer meiner absoluten Lieblingstracks von euch. So ganz erschlossen hat er sich mir inhaltlich aber über all die Jahre nie. Worum geht es genau?

Den Song habe ich schon sehr oft erklären müssen. So ist das, wenn man sich eine Geschichte ausdenkt, die nicht direkt aus dem realen Leben kommt. Das Lied ist schon sehr alt, älter als die Band, und es geht dabei um einen noch älteren Science Fiction Film, dessen Name mir aber nicht mehr bekannt ist. Den wirklichen Sinn dahinter gibt es eigentlich nicht.

Was steht außer „NIMM DREI“ bei den kommenden Konzerten auf dem Programm?

indexNa, wir haben noch einige vermeintliche „Hits“ im Programm und mischen diese mit den „nimm drei“ Songs. Also es ist nicht so, dass wir nur die Platte rauf und runter spielen.

Ihr habt euch vor einigen Jahren um einen Keyboarder erweitert und seid seitdem zu viert auf der Bühne. Das passt super für viele der neueren Tracks, aber bei den älteren, härteren Sachen finde ich es live etwas problematisch, wenn z. B. bei „Greif ein“ im Hintergrund ein Keyboard zu hören ist. Welcher Bühnensound wird uns bei den anstehenden Shows erwarten?

Wir haben ja mit Holger einen neuen Mann an den Tasten und der kann auch Gitarre spielen. Damit sind wir jetzt extrem variabel und können noch mehr ausprobieren. Bei „greif ein“ z. B. gibt es jetzt eine zweite Gitarre zu hören.

In Berlin sind es gleich zwei Abende zu einem Album. Was plant ihr für diese zwei Konzerte?

Wir wollen in Berlin zwei verschiedene Sets spielen, was aber nicht heißt, dass es keinen einzigen Song geben wird, der in beiden Programmen vorkommt. Die genaue Setliste steht noch nicht, aber es werden zwei sehr verschiedene Konzerte.

Wie siehst du eigentlich die aktuelle Entwicklung in Deutschland bzw. das rechte Einstellungen immer unverhohlener gezeigt werden? Gibt es für dich Parallelen zu Rostock Anfang der 90er?

Ich finde es fühlt sich schon etwas ähnlich an, nur mit dem Unterschied, dass heute viel mehr „normale“ Menschen mit Pegida und AFD sympathisieren. Ich hätte nicht gedacht, dass es bei uns so viele Menschen ohne Mitgefühl und Empathie gibt. Ich glaube dass wir uns mit dieser Situation noch lange beschäftigen werden müssen. Das wird nicht von heute auf morgen wieder verschwinden.

Die ABSTÜRZENDEN BRIEFTAUBEN haben sich mit „Nie wieder Pegida“ und SLIME mit „Sie wollen wieder schießen (dürfen)“ zur aktuellen Lage musikalisch geäußert. Ist da von euch auch was zu erwarten?

Wir planen das nicht explizit. Wenn wir eine Idee dazu haben kommt ein Song, aber wir versuchen nicht auf Krampf ein Lied dazu zu machen. Ich glaube unsere Position steht zweifelsfrei fest und wir müssen uns da nicht zwangsweise zu äußern.

Wie sieht es generell mit neuen Songs, einem neuen Album, aus?

images1Wir basteln gerade. Es läuft ganz gut. Evtl. gibt es schon 2017 neue Musik von uns.

20 Jahre „NIMM DREI“, bald 30 Jahre DRITTE WAHL! Fühlt man sich da alt? Denkt ihr über eine „Rockerrente“ nach?

Alt, Ja, manchmal schon. Aber nur wenn man sich diese Zahlen vor Augen hält. Rente, nein, wir wollen noch eine Weile weitermachen. Es macht noch immer riesig Spass und solange sich noch ein paar Menschen für das interessieren, was wir tun, denken wir noch nicht ans Aufhören.

Vielen Dank für das Interview und bis zu den Shows.

East Side Daniel

2 Responses to Dritte Wahl Interview (16.10.2016)

  1. Heike Kutzner sagt:

    Sehr, sehr schön , hat mir sehr gut gefallen. Sowohl Fragender , alHs auch Gefragter

  2. Angie.Wendland sagt:

    Ja sehr interessant Wirklich super

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.