DxBxSx – Wer Will Denn Das CD (01.05.2017)

(Bakraufarfita Records / www.bakraufarfita-records.de)
Über diese Platte im Reviewstapel habe ich mich echt gefreut, denn bisher haben diese Jungs immer guten Stoff abgeliefert. Auch dieses Mal enttäuschen die Berliner nicht. Sie bleiben sich treu und liefern ein Metal-Punk-Brett ab, das seinen Namen wirklich verdient hat. Manche mögen noch Stoner und Garage raushören und auch damit dürften sie nicht falsch liegen. DxBxSx bedienen sich in fast jeder Schublade, die irgendetwas mit Gitarrenmusik zu tun hat und schaffen es, daraus einen eigenständigen Sound zu kreieren. Die Gitarren und der Bass brummen und dröhnen schön vor sich hin, ab und an mischt sich ein Solo mit ein, die Drums jagen den Rest der Truppe mal schneller und mal langsamer vor sich her und der Sänger schreit ich die Seele aus dem Leib. Inhaltlich macht „Wer will denn das“ auch wieder schön was her. Ob es sich dabei aber um „Lyrics wie aus Rio Reisers nach dem Tod fortgechriebenem Textbuch“ handelt, darf bezweifelt werden. Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich das Gehirn anzuschalten. Und ein Stück wie „Deutschland du mieses Stück Scheiße“ klingt zwar platt, bringt es aber auf den Punkt, was dieses Land heute ausmacht: Waffenexporte, Grenzen errichten, Volksverdummung… Dass die Band künstlerisch interessiert / versiert ist, zeigen sie nicht nur durch ihre Musik. Schaut euch einfach mal das Video zu „Hass“ an, das sehr unterhaltsam ist. Im Großen und Ganzen ist das hier eine richtig gute Platte geworden und einzig der Titel „Veranstalterblues“ und das etwas lieblos gestaltete Innere des Booklets sind kleine Kritikpunkte. DxBxSx heißt Heavy-Metal à la BLACK SABBATH trifft auf Oldschool-Punkrock von den SEX PISTOLS und RAMONES. Jeder der mit diesen Bands was anfangen kann, sollte hier reinhören. Note: 2 East Side Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.