Hounds & Harlots Interview (16.03.2014)

 

Am 05.03.2014 spielten Hounds & Harlots in Münster in der Baracke. Die drei sympathischen Jungs aus den USA sind wieder auf Europa-Tour. In einem kleinen Nebenraum habe ich mit Unterstützung von Frank, die Gelegenheit genutzt n paar Fragen stellen zu können. An dieser Stelle, danke auch an Spiller für die Fotos.

Mal vorne weg, grade hat mir Spiller mitgeteilt, ich soll euch doch unbedingt mal danach fragen, was es mit „Fake-German“ auf sich hat. Würdet ihr das kurz erklären?

 

H-H_2Greg:Weisst du, wenn man auf Tour ist, dann wiederholen sich so Kleinigkeiten ziemlich häufig und immer wieder. Ich habe ne Bemerkung gemacht weil Spiller und die anderen sich auf deutsch über uns unterhalten haben und wir haben die meiste Zeit nicht verstanden worüber sich die anderen unterhalten. Da war dann irgendein Wort und „Hounds & Harlots“. Ich fing dann auf Bitten der anderen an, verschiedene Wörter einfach nachzusprechen, also Fake- German… und um die anderen dann zu unterhalten, habe ich Fake-German gesprochen….ich hab einfach einzele Teile von Wörtern zusammengepackt, wenn ich was verstanden hab….

 

Klingt auf jeden Fall lustig, kommen wir mal zur ersten Frage, vor n paar Monaten wart ihr ja schon mal hier in Europa auf Tour, was hat sich denn seit der Zeit verändert?

Bryan: Ja….mal überlegen….einiges…..

Cory: Wir haben ne 7“ und 14 neue Songs, das is wirklich verdammt cool….und auch ein klein wenig überraschend, weil wir damit nicht gerechnet haben…

Ne Split zusammen mit Gimp Fist auf Contra Records uund….

Gregg: Außerdem auch was neues mit Emscherkurve 77…ne Split auf Sunny Bastard Records.

Habt ihr ja einiges geschafft, erzählt mir doch mal von den neuen Songs, würdet ihr sagen, dass sich eure Musik weiterentwickelt hat?

Gregg: Nach der letzten Tour bin ich mit meiner Familie nach Iowa gezogen, das liegt ja in der Mitte der USA. Der Aufnahmeprozess hat sich komplett verändert. Normalerweise geht man als Band ins Studio und feilt direkt an den Songs rum, aber diesmal haben wir eine ganz neue Erfahrung gemacht. Brayn und Cory sind ins Studio gegangen und haben Teile der Musik aufgenommen und sich ausprobiert und ich habe den beiden meinen Gesang via Voicemail geschickt und die beiden haben mir dann wiederum die Tracks zugesendet.

Bryan: Wir haben aber auch die Songs schon letztes Mal auf der Europa-Tour gespielt, hatten die damals nur noch nicht aufgenommen. Aber ich denke, die waren auf jeden Fall alle schon geschrieben, also das Gerüst stand, wir mussten sie dann nur noch einspielen. Aber live hatten wir se schon mal gespielt.

Gregg: Konkret haben wir die Musik also in Kalifornien und meinen Gesang in Iowa aufgenommen. Es war eine interessante Art der Aufnahme, die ich so bislang auch noch nicht gemacht hatte. Normalerweise helfen die anderen dir ja, indem sie sagen, n bisschen mehr davon, n bisschen weniger hier von ….es war eine neue Erfahrung.

Mal nebenbei, wie siehts eigentlich aus mit CDs? Am Merchstand gibt’s nur LPs und ne Kassette, was ja ganz cool ist, aber es haben ja nicht alle n Plattenspieler……

Gregg: Wir haben ne CD, „the good fight“, aber wir kamen vor der Tour nicht mehr dran.Wir haben es zwar versucht, aber es hat leider nicht geklappt, deswegen können wir keine verkaufen im Moment.

Bryan: Aber die beiden Releases kommen auch als digitaler Download.

Cory: Ich finde Vinyl generell besser, es ist schöner ne Platte zu haben anstatt na CD und außerdem klingt es auch besser.

Ja, find ich ebenfalls, aber es haben ja nicht alle Leute nen Plattenspieler….

H-H-4Bryan: Das stimmt, deswegen gibt’s alles als Download, damit sich die Leute das dann auch auf CD brennen können. Wir hatten ja letztes Jahr auch ne CD dabei, also „The good fight“ und die war ja total schnell ausverkauft.

Gregg: Labels, wie Sunny Bastard achten ja auch drauf, dass man dem Käufer immer etwas mehr bietet, also nicht nur die CD, da is ja dann immer noch was dabei, z.b. n schönes Booklet oder Digipack….die Ausstattung ist eben wichtig und da wird drauf geachtet. Sie machen es halt dadurch dann einfach ne Spur exklusiver.

In Zukunft werden wir dann auch darauf achten, dass die Leute unterschiedliche Optionen haben und sich dann aussuchen können ob sie nun Vinyl oder eben CDs kaufen.

Habt ihr mit so nem guten Feedback gerechnet nach der letzten Tour?

Gregg: Wir versuchen unsere Erwartungen immer gering zu halten. Bei unseren Auftritten sind wir schon froh, wenn nur 5 Leute da sind und uns zugucken. Wir haben keine hohen Erwartungen, wir machen Musik weil wir es lieben Musik zu machen, wir schreiben die Songs, die wir schreiben wollen und ich jedes mal hellauf begeistert wenn ich merke, dass die Menschen unsere Musik genau so lieben, wie ich es tu. Ich wünsch mir einfach, dass die Leute ne gute Zeit mit unserer Musik haben.

Bryan: Man kann sicher sagen, die Antwort ist „nein“, wir haben das nicht erwartet. Wir haben das auf der letzten Tour gemerkt…wir hatten absolut keine Erwartungen, bei keinem der Auftritte und waren dann bei jedem einzelnen total überwältigt aufgrund des Feedbacks das wir bekommen haben, egal ob es auf nem Dorf oder in na Großstadt war.

Was gefällt euch denn besser, Shows im kleinen Kreis oder Festivals wie beispielsweise das Son of a Bastard auf dem ihr ja gepielt habt….

Bryan: Ich denke, beides hat seinen Reiz. Normalerweise spielen wir ja nicht bei solch großen Shows, sondern eher in kleineren Läden. Beides macht Spaß und hat auch beides seine Vorteile. Bei größeren Shows herrscht ja ne ganz andere Energie, die vom Publikum ausgeht, aber es macht einfach immer Spaß live zu spielen.

Würdet ihr denn sagen, dass das Feedback in den USA genau so positiv ist wie in Europa?

Gregg: Die Leute die uns bislang gesehen haben finden es gut. Wir haben auch ein paar gute Reviews bekommen. Ich denke, unsere Sachen sind in den USA noch nicht so bekannt wie hier, wahrscheinlich weil wir bis jetzt noch nicht auf Tour waren in den USA. Wir waren ja innerhalb von 10 Monaten zweimal jetzt hier und deswegen bekommen wir ja hier mehr Feedback, einfach weil wir hier Shows spielen. Es ist auch nicht so, das wir nicht in den USA touren wollen, wir hatten bislang nur noch nicht die Gelegenheit dies zu tun, wollen es aber noch machen. Wir touren ja weil es uns Spaß macht zu reisen und weil wir es lieben rum zu kommen und unsere Freunde wieder zu sehen und es ist einfach eine tolle Erfahrung Europa anzusehen, Shows zu spielen und jede Nacht Spaß zu haben.

Wie würdet ihr denn das Gefühl beschreiben, nach einer Tour nach Hause zu kommen, unterstützen eure Familien euch bei dem was ihr tut?

Bryan und Cory: Ja definitv, auf jeden Fall.

Gregg: Ja, letztes Mal als wir auf Europa-Tour gegangen sind war mein Sohn grad mal 3 Monate alt und das war dann echt schwer zu gehen…jetzt ist er 1 Jahr alt und jedes Mal wenn ich Wlan-Zugang habe, nehme ich Kontakt zu meinem Sohn und meiner Frau auf um einfach trotzdem so oft es geht bei den beiden zu sein. Ich bin einfach echt glücklich darüber, dass meine Frau mich unterstützt…im Moment liegt bei uns Meter hoch Schnee und ich toure durch Europa und meine Frau ist da und kümmert sich um alles und da kann ich mich echt glücklich schätzen.

Das ist echt cool…kommen wir nochmal auf die neuen Sachen von euch zu sprechen, wann und warum habt ihr denn beschlossen mit Emscherkurve 77 und Gimp Fist zusammen zu arbeiten?

Kennt ihr denn die Bedeutung von Emscherkurve?

Alle: Ja, Emscherkurve – Fußball…..Rot-Weiss- Oberhausen….deren Kurve….ja wir wissen was es ist…

Gregg: Ja Gimp Fist….wir lieben sie, ich denke da spreche ich für uns alle..und Emscherkurve 77 ,die lieben wir auch….

Cory: Definitiv!

Bryan: Wir wollten einfach was zusammen mit europäischen Bands machen, weil wir ja wieder kommen wollten.

Gregg: Ich wollte ne kostenlose Gimp Fist bzw Emscherkurve 77 Platte haben, haha!!

H-H-5Bryan: Ja, haha, ach weisst du, wir hatten letztes Mal so ne schöne Zeit hier und es kommen so viele gute Bands hier aus Europa, so ist es einfach auch eine Win-Win- Situatuion, was zusammen zu machen, weil man dann einfach beide Bands, also auch wir aus den USA, Aufmerksamkeit bekommen.

 

 

Könnt ihr eigentlich von eurer Musik leben?

Gregg: Nee, definitiv nicht, aber wer kann das schon, außer ein paar Ausnahmen….wir haben alle noch Jobs… ich bin Tattowierer…

 Bryan: Ich arbeite in nem Tattoo-Shop als Shopmanager

Cory: Ich arbeite in nem Supermarkt

Das wars auch schon….habt ihr denn abschließend noch was auf der Seele?

Gregg: Vielen Dank für die genommene Zeit!

Cory: Danke für deinen Support, es ist einfach echt schön, hierher zu kommen und von allen so freundlich aufgenommen zu werden! Das macht echt Spaß.

Bryan: Danke an alle die uns unterstützen.

Ich danke euch und wünsch euch noch ne schöne Zeit in Europa, bis zum nächsten Mal.

Mira

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.