Punkrockers Radio Interview (02.07.2017)

Hi Stefan, zunächst einmal Glückwunsch zum 15-jährigen Jubiläum!! Fangen wir das Interview mit ner „klassischen“ Frage an. Wie bist du zu Punk Rock gekommen?

Zum Punkrock bin ich wohl so Anfang der 80er gekommen. Mein Bruder hatte einen Kollegen, der hat Punkrock am Start gehabt. Und dann wurden halt Crass, Dead Kennedys, UK Subs und sowas gehört. Deutschpunk wie Slime, KFC und ZK kamen dann dazu. Ich glaube, meine erste Punkscheibe war „Lest We Forget“, eine Single der britischen Blitzkrieg, die ich mir in Bochum auf dem Flohmarkt gekauft habe.

Dann bist du ja schon ziemlich lange mit dieser schönen Musik verbunden. Kannst du dich noch an dein erstes Punk Konzert erinnern?

Sagen wir mal so, das erste Punkkonzert, an das ich mich so richtig erinnern kann, waren ’84 Die Toten Hosen, die im Spektrum in Castrop-Rauxel gespielt haben. Die Clox waren damals Vorband.

Seit dem hast du sicherlich viele weitere Konzerte besucht und massig Bands live gesehen. Wie bist du dazu gekommen Punk Rock im Radio zu machen, wann hat das mit Punkrockers-Radio angefangen, oder hast du davor schon was gemacht?

Das Radio gibt es ja bereits seit 2002. Ich bin allerdings erst 2009 dazu gekommen. Eigentlich war ich da auf der Suche nach einem Radiosender, den ich auf der Arbeit hören kann. Dabei bin ich über Punkrockers-Radio gestolpert und hab gesehen, dass Moderatoren gesucht werden (was übrigens immer noch so ist). Das schien mir spannend. Ich hatte vorher ungefähr 1 1/2 Jahre lang im Intershop einmal im Monat Platten aufgelegt und sogar auch zwei mal in der Cobra Bar in Hamburg und auf Lanzarote im Tsunami. Und die Vorstellung, Musik zu präsentieren und nicht bis 7 Uhr morgens zwischen Besoffenen zu stehen, war ziemlich verlockend. Also habe ich mich beworben und wurde angenommen. Seitdem sende ich mehr oder minder regelmäßig alle zwei Wochen.

Soweit ich informiert bin, holst du dir auch regelmäßig Bands /Künstler_innen in deine Sendung. Das stelle ich mir sehr witzig vor. Für alle, die daran Interesse haben, was müssen die machen, um von dir eingeladen zu werden?

Stimmt, meistens habe ich Gäste und das ist auf jeden Fall witzig. Zwei Stunden Musik hören, Bier trinken und über Musik und Bier quatschen macht immer Bock und den meisten Gästen geht es wohl auch so. Nach einer Stunde sind die dann meistens warm und nach zwei Stunden kommt meist: „Die zwei Stunden waren aber schnell um.“ Ich finde es auch immer super, weil ja die Gäste die Musik auswählen und eigentlich immer Songs oder Bands dabei sind, die ich noch nicht kenne und total spitze finde. Die Hürde ist eigentlich nur die Entfernung, da ich ja von Bochum aus sende und die Gäste im Studio haben will und nicht über Skype mit denen sprechen möchte. Also, wenn euch die Entfernung nicht zu weit ist, ruft mich an!

Jetzt mal eine „typische“ Frage. Welche 10 Punk Klassiker LPs sollte mensch auf jeden Fall im Plattenregal haben? Um es zeitlich etwas einzugrenzen sagen wir mal bis Mitte der 1980ger.

Die Liste ist natürlich ein wenig willkürlich und völlig unsortiert, aber das sind die ersten zehn Alben aus der Zeit, die mir eingefallen sind, die ich rauf und runter gehört habe und mir auch immer noch anhören kann – auch nach all den Jahren.

Stiff Little Fingers – Inflammable Material

Ramones – Ramones
ZK – Eddie’s Salon

KFC – …letzte Hoffnung

Crass – The Feeding Of The 5.000

Toy Dolls – Dig That Groove Baby

The Clash – London Calling

Dead Kennedys – Fresh Fruit For Rotting Vegetables

Plasmatics – New Hope for the Wretched

Sex Pistols – The Great Rock’n’Roll Swindle

Das ist ne sehr gute Liste, wie ich finde. Zurück zu Punkrockers-Radio. Wie bereitest du dich auf eine Sendung vor?

Haha, das ist eine sehr gute Frage. In der Regel besorge ich eine Kiste Bier, weil ich ja immer Punker zu Gast habe, die unglaublich viel saufen. Musikalisch brauche ich nichts vorzubereiten, da die Gäste ja die Musikauswahl machen. Das Gespräch ergibt sich spontan. Wenn ich ganz viel Glück habe, dann bringen die Gäste auch selbst Fragen mit. Dann brauche ich gar nichts machen.

Ich hörte davon, dass es Bands gibt die ihre eigenen Fragen mitbringen, das ist für dich dann ja praktisch und du kannst auch einen trinken. Wenn du keine Bands zu Gast hast, machst du dann „freies Radio“, oder machst du dann auch Themenabende?

Themenabende sind zwar selten, aber ich habe da auch schon einiges gemacht. Britischer Punk, Deutschpunk, zu einzelnen Bands / Künstlern gab es schon Sendungen, z.B. zu P.I.L., Rancid, Social Distortion. Als ich noch meinen Schrebergarten hatte, habe ich einmal im Jahr ein „Anarchie aus der Parzelle“-Sendung gemacht. Und einmal gab es eine Sendung nur mit Songs, die eine geografische Angabe im Titel hatten. Da konnten die Hörer dann auf der Website über eine Weltkarte quasi die Reise mitverfolgen. Das war ein unglaublicher Aufwand. Zugehört haben vermutlich nur eine Hand voll Leute. Aber die Vorbereitung hat viel Spaß gemacht. Eine Cassettensendung habe ich auch schon zwei mal mit einem Kollegen gemacht. Da konnten die Leute im Chat eine Nummer sagen, z.B. B-143 und dann haben wir die Cassette mit der entsprechenden Nummer ins Tape gelegt und auf Start gedrückt. Das war auch ziemlich spaßig.

Kassette ist natürlich schön old school. Wie viele Leute seid ihr eigentlich bei Punkrockers-Radio und kommt ihr alle aus Bochum?

Eine feste Zahl kann ich dir eigentlich gar nicht nennen, da es Leute gibt, die länger nix gemacht haben und dann wieder aus der Versenkung auftauchen. Aber ich denke, dass wir so 5 bis 10 Personen sind, die mehr oder minder regelmäßig senden. Aus Bochum bin aber definitiv nur ich.

Was hast du denn für dieses Jahr noch alles so geplant an Sendungen?

Zum einen habe ich noch einige Interviews auf Halde, die noch nicht gesendet wurden. Gäste werde ich sicherlich auch noch einige haben. In Planung sind Sendungen mit The Sewer Rats, 1000 Löwen unter Feinden, Dørn Shamrock, The Magic Flip und Los Gringos. Und es wird auch noch einige Livestreams geben, z.B übertrage ich im September zum mittlerweile zehnten Mal live vom Bierschinken-Festival, aus Dortmund. Aus dem Neuland in Bochum wird es auch noch Übertragungen geben und natürlich einen Livestream von unserem 15-Jahre-Festival am 22. September.

Dann hast du ja noch gut zu tun bis Ende des Jahres. Gibt es zum Abschluss noch Leute, oder Bands die du grüßen, oder empfehlen möchtest?

Ich sag schonmal Danke für das Interview und wünsche dir noch viel Erfolg und Spass mit Punkrockers-Radio.
Die Liste der Bands würde wohl ziemlich lang werden, deswegen lasse ich das mal lieber. Ein Gruß geht aber auf jeden Fall raus an alle, die irgendwas machen, sei es, dass sie Konzerte organisieren oder Touren buchen, die schreiben, Fotos machen oder sich als Band den Arsch abspielen.
Vielen Dank auch von mir für das Interview.

Hier noch Infos zum Festival
Wie auf schon die 10-Jahres-Feier findet das Festival in der wiedereröffneten Bochumer Rotunde statt. Der Termin ist der 22. September. Das Line-Up bilden

Antillectual (Politpunk aus Nijmegen)

The Sewer Rats (Punkabilly aus Köln)
Skin Of Tears (Skatepunk aus Wermelskirchen)
So What (Punkrock aus Bottrop)
Brutale Gruppe 5000 (Laserpunk aus Hamburg)

Der Eintritt beträgt 10 EUR im Vorverkauf und 12 EUR an der Abendkasse, Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr.

Infos zum Sender
http://www.punkrockers-radio.de

Neben der Website mit News und Reviews ist der Sender in allen relevanten sozialen Netzwerken vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.