Split: Buried Cities / Knockin´Bones Vinyl LP (31.03.2017)

(Ring of Fire Records / www.rof-records.com)
Split Album der „Geschwister-bands“ aus dem lonestar state. Buried Cities (ehehemals Revenants) mit sechs größtenteils an Punkrock späten 90er bzw. frühen 2000er Jahre erinnernden Tracks . Egal ob Hymnischer Singalong (Stand Down) oder riffgetriebenes Hardcore-Geknüppel (carved in stone, redefine) überraschen die Buried Cities doch bei aller Aggression, dem kehligen, kaputten Gesang,der mich ein wenig an die Stumbling Pins erinnert und den allgegenwärtigen Gitarrenkapriolen mit einem Händchen für Harmonien die einem im Kopf bleiben und Freude zum Detail (new blood, derailed). Ebenfalls im Punk verwurzelt, jedoch mit etwas mehr Hang zum Rock sind die aufgrund der gemeinsamen Maschinisten Marc Alan und Dylan Disaster stilistisch gar nicht so weit von Buried Cities entfernten Knockin`Bones. Gleich beim Opener same ol town setzt man auf ein durchgeknüppeltes Schlagzeug, forschen Gesangsstil und auch hier gibt es trotz 1.53min Spielzeit natürlich noch Raum für ein Gitarrensolo allerdings stehen die Knockin`Bones auch eher für amerikanische Unterhaltungswerte als für anstrengende Inhalte (blue dress, as cool as). Daher liegen die Buried Cities im Vergleich für mich auch etwas weiter vorn obwohl alle hier Beteiligten zweifellos eine super Arbeit gemacht haben. Von mir 2- dafür…………..Kai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.