T.S.O.L. – The Trigger Complex CD (20.02.2017)

T.S.O.L sind schon ewig und drei Tage dabei, gehörten zu der Welle Westküstenpunkbands, die auch Bad Religion oder Social Distotion an Land geschwemmt hat. Komischerweise habe ich denen aber nie große Beachtung geschenkt. Die Band hat regelmäßig platten veröffentlicht und getourt, war mir aber irgendwie egal. Letztes Jahr habe ich sie dann auf dem Ruhrpott Rodeo gesehen und sie haben mich umgeblasen. Sie hatten nur 30 Minuten Spielzeit und haben dermaßen Vollgas gegeben, dass nicht wenigen im Publikum der Mund offen geblieben ist. Punk wie er sein soll. Großartig, und hat (endlich) auch meine Sympathie für die Band geweckt. Jetzt, 2017, eine neue Lp und die erste, mit der ich mich konzentriert beschäftige. Ich muss sagen, es macht Spaß. Energetischer Punkrock, mit guten Chören und dezenter Orgel im Hintergrund. Mal rotzig, mal Poppig, aber immer schmissig. Leichte Anklänge von Social D., etwas Misfits düster Touch, fertig ist ein tolles Punkalbum. 13 Songs hauen einem die gestandenen Männer um die Ohren und nicht einer ist langweilig. Anspieltipps, wenn die überhaupt nötig sind, sind für mich „Sometimes“, Nothing ever lasts“ oder „You´re still the same“. Tolle, abwechslungsreiche Scheibe, sollte man mal gehört haben. 2 ROLAND

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.