Vitja – Digital Love (14.04.2017)

(Century Media Records / People Like You)
Das ganze sieht schwer nach Metal-Core oder dergleichen aus. Zumindest tippe ich auf die Art von Musik die meine Frau gerne beim Autofahren hört und die mir mittlerweile auch sehr zusagt. Und beim hören der Scheibe festigt sich mein Eindruck zunehmend. Ob das jetzt reiner Metalcore ist oder ob noch andere Sachen da drinn‘ stecken, sollen die selbsternannten Experten und Genre-Nazis entscheiden. Jedenfalls wird kräftig in die Seiten gehauen und aufs Schlagzeug eingeprügelt und beim Gesang wird mal zwischen cleanen Vocals und shouten, growlen oder wie auch immer das heißt gewechselt. Jedenfalls erinnert mich das ganze an Bands wie: Bring me the Horizon, Bury Tomorrow, Caliban…usw. Für den Opener SCUM hat man sich Unterstützung von „Eskimo Callboy“ geholt und für den sehr geilen Song SIX SIX SICK hat man sich Mathias von der Band „Nasty“ ins Boot geholt. Insgesamt kommt man auf 11 Songs + zwei Bonus Tracks bei der CD. Wirklich schlecht fand ich das ganze nicht, aber Luft nach oben ist sicherlich dennoch.
Note 3 / Mark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.