W15 – Kein Schritt zurück Mp3/CD/CD+Mp3 (28.11.2017)

(Razorblade Music)
W15? Komischer Name, was da wieder auf mich zu kommt, kann ja schon nichts werden. Ok, ernsthaft. Was soll man zu einer Band schreiben, deren Entwicklung man von Beginn an verfolgt und auf deren Scheibe man sehnsüchtig, naja, etwas, wartet. Ist schon gut geworden, das Gerät. Als Gereon, der Kopf hinter W15, damals bei Aggressive hinschmiss, war das schon irgendwie Gift traurig, aber umso größer die Freude, als er später seine neue Band ankündigte. Was mich musikalisch erwartete wusste ich da noch gar nicht, aber irgendwann kam die erste Show und der erste Track auf einem Son of a Bastard Sampler raus. „Ich bin raus“ war es und war ein guter deutschsprachiger Punksong mit ordentlich Tempo und einer leichten Ami Schlagseite. Als die Platte vor ein paar Wochen im Auto lief, meinte ein Kumpel, „klingt was wie Slime“. Kann man so stehen lassen. Das Grundgerüst von „Kein Schritt zurück“ besteht für mich aus eben Slime und einer Schüppe Gainesville Punk. Zwölf Songs bieten uns W15 auf ihrem Debut, die meisten in deutsch, aber auch einige in englisch. Funktioniert beides sehr gut, die Texte kommen gut ohne Plattiüden aus, Gereon beschreibt gut seine Sicht auf die Gesellschaft und was ihm alles nicht passt, „Seht euch an“, „Stay away“ sind gute Beispiele. „Gift“ verurteilt Religion, aber zum Glück auch ohne dieses typische „Gott ist doof und tot bla bla bla“ Passt alles schon. Was mir bei der Platte, abgesehen von dem Ohrwurmcharakter aller Songs, besonders gefällt, ist die Produktion. Schön differenziert und, was viel zu selten gemacht wird, bassbetont. Der ist gut zu vernehmen, fast als zweite Gitarre. Das fand ich live schon sehr stark und freut mich, dass das auf der Cd übernommen wurde.Einiger Kritikpunkt für mich ist der Refrain von „Seht euch an“, der zu oft wiederholt wird und der Gesang da doch arg monoton wirkt. Auch hätte ich mir einige Backings fetter gewünscht. Aber das ist Jammern auf gutem Niveau und man sollte auch nicht vergessen, dass es sich um ein Debut handelt. Da ist also noch Luft für Album Nummer zwei. Sehr gute Platte, auf jeden Fall besteht hier Reinhörpflicht. Als Anspieltipp kann ich wirklich jedes einzelne Stück empfehlen.
Daumen hoch. 2  ROLAND

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.