Inasmuch as the Vardenafil is beneficial to deal generic levitra 20mg Today tadalafil is a medicine that handles this developing dilemma and is slowly getting the drug of levitra buy You can find instances of impotency that gain from penile arterial revascularization. It buy levitra As for the regular, middle-aged guy, Viagra can be more than just what the doctor ordered. Even in a levitra cheap Also several males now are too afraid instruct themselves as it pertains purchase levitra Every individual be it men or girls are proud of the sexuality of one. Enhancing buy levitra now When a man cant-get an erection or buy levitra canada In the event that you are an individual of diabetes type 1 or cheapest generic levitra Build the correct atmosphere The favorite medicine is extremely effective in causing order cheap levitra Vardenafil, popularly called Levitra, is really a wonder for those men that arent able to reach durable and levitra online cheap

Monthly Archives: Februar 2018

The Hardknocks – Discography Digipack CD (03.02.2018)

(Contra Records)
Wenn da aus San Fernando, Kalifornien nicht das nächste große Ding in Sachen OI/Streetpunk auf uns zurollt. Die überaus fleißige Band, welche alle paar Monate einen neuen Tonträger einspielt, verbindet den OI Sound mit Hardcore Punk und garniert das Ganze mit melodischem Gitarrenspiel, die sich gnadenlos in den Gehörgang fräsen. Das Talent der Band hat Contra Records erkannt, und jetzt (fast) alle von der Band veröffentlichten Songs plus einem unveröffentlichtem, auf diese CD gebannt. Man findet die EP’s „Confrontation“, Angels & Demons“, die LP „Battle scarred“ einen unveröffentlichten Song, en Beitrag zum Tapesampler „OI! The Tape“ und zwei Songs der brandneuen MLP „Upcoming second“ auf der CD wieder.
Eines ist mir sofort aufgefallen, und die Labelmacher werden es bestimmt schon zigfach gehört haben, aber auf der CD sind nur 24 Songs und nicht wie angegeben 25. Der Song „Only the strong“ mit „Mike Fatskin“ als Gast von der LP fehlt. Das macht aber nichts, es ist ein Vergnügen die Songs zu hören. Mit dem Coversong „‘til the end“ von den Bruisers zeigt die Band welche musikalischen Vorbilder die Band hat. Diese CD, welche in einer Kleinstauflage von 500 Stück gepresst wurde, sei allen ans Herz gelegt, welche Bands wie die Bruisers, Discipline oder Wisdom In Chains mögen. Denn The Hardknocks bilden aus der Musik dieser Bands die Schnittmenge Ihrer Musik. 2+ sickguy77

Sick Of Society – Perlen vor die Säue CD (02.02.2018)

(Calygram / www.facebook.com/sospunk1993)
Vor über fünf Jahren bekam ich das erste Mal bewusst etwas von SICK OF SOCIETY mit und dass obwohl sie da schon einige Jahre auf dem Buckel hatten. Nach meinem damaligen Review verlor ich die Band allerdings ganz schnell wieder aus den Augen. Das Album scheint also keinen allzu großen Eindruck auf mich gemacht zu haben. Ob das aktuelle Werk „Perlen vor die Säue“ ein ähnliches Schicksal erleiden wird, wird die Zeit zeigen. Immerhin finde ich es besser als seinen Vorgänger. Es wirkt ausgereifter und eher wie aus einem Guss. Von der ersten bis zur letzten Sekunde gibt es guten deutschen Hardcore-Punk um die Ohren – FAHNENFLUCHT und POPPERKLOPPER lassen grüßen. Außerdem vergessen die Jungs nicht, genügend „melodiöse“ Elemente reinzupacken, so dass einige der Tracks schnell im Kopf hängen bleiben (allen voran „Klare Worte“). Da hat man natürlich mehr Lust, sich dem Album intensiver zu widmen. Dass habe ich dann auch getan und ich muss sagen, es hat sich zumindest etwas gelohnt. Bei den insgesamt zwölf Songs gibt es mindestens drei mit hohem Unterhaltungsfaktor bzw. Wiedererkennungswert. Dazu trägt auch der wirklich gute Sound bei, denn wie man Energie und Druck auf Platte bringt, wissen SICK OF SOCIETY. Ein ordentliches Brett, bei dem es sich für Fans der etwas härteren Gangart lohnen könnte reinzuhören. Note: 3+ East Side Daniel

Ratzekahl – Haare ab CD (01.02.2018)

(labor101@web.de)
Als mir die Cd von Ratzekahl ins Haus geflattert kam, kam mir die Aufmachung direkt bekannt vor. CD in Vinyloptik in einer DVD Hülle, gezeichnetes Cover und limitierte Auflage. Hatte ich vor kurzem noch ein Review zu Grandmaster Jay mit dem Titel “Was soll maximal schiefgehen?“ zum Review, wird anhand des Einlagezettels klar das , es sich um eben jenen Künstler handelt der nun unter dem Namen Ratzekahl fungiert. Wieso, weshalb,warum steht im Einlagezettel beschrieben. Wie beim Vorgänger ist die Cd wieder limitiert, diesmal in 50er Auflage statt einhundert. Musikalisch geht es in die gleiche Kerbe wie der Vorgänger: rotziger Oi im 80er 90er Jahre mit gelegentlichen Offbeat Passagen. Ist der Vorgänger bei mir bis auf wenige Songs noch mit 4+ abgespeist worden, gefällt mir der Nachfolger doch etwas besser weg. Textlich dreht es sich wieder um Szene Themen wie beim Vorgänger aber weniger Stumpf. Meine Anspieltipps: Alltag, Ich hab dich satt, Wasserbomben.. wie gesagt im Gegensatz zum Vorgänger eine kleine Steigerung daher von mir die Note 3 Eddie Sharp