DÖRPMS INTERVIEW (20.06.2015)

Da freut man sich auf ein gemütliche Proberaum-Sause und zack….da klingelt das Handy…..
Zwiebel hat den Zug verpasst, Sven ist krank. Daraufhin fiel die Probe aus, nun sitzen wir bei Phil auf der Couch, und trotzdem nach gefühlten 2 Jahren kommt es dann auch endlich mal zu dem geplanten Interview.
Ja Probe fällt ins Wasser aber wer probt der kann ja nix ;D wie Phil gerade angemerkt hat.
Aber ich habe ja die Ehre mit den beiden Urgesteinen der Dörpms die jüngsten Entwicklungen zu besprechen.

394808_297678786940651_188227767885754_809647_220327512_n1Einiges hat sich getan bei den Dörpms …Andre ist weg Zwiebel ist für ihn da, und nun ist ein zweiter Gitarrist ist seit kurzem auch am Start….wie kam es dazu?

Phil: Der Weggang von Andre bestand aus menschlichen und musikalischen Differenzen. (Tamm: jetzt brauch ich ein Bier ;D) Der Abgang nach 4,5 Jahren hätte definitiv anders sein müssen.
Da standen wir nun mit unserem kurzem Hemd, Platte im Presswerk, Konzerte geplant,Gitarrist weg. Anfang ( Tamm: Im zweiten Quartal) 2014 trat dann der Zwiebel in Fußstapfen unseres Ex-Gitarristen. Als alter Freund und langjähriger Dörpms-Supporter hat er es nun von vor der Bühne auf die Bühne geschafft. Wir versuchen ihn seit einem Jahr von der Punkband Paranoya abzukaufen, jedoch können wir uns die Austiegsklausel noch nicht leisten ;).
Tamm: So konnten wir in der Besetzung die geplanten Konzerte und die Tour mit Evil Condut spielen.
Phil: Der Gedanke eine zweite Gitarre einzubauen, den gab es schon lange, schon allein weil dadurch einem die Bandbreite musikalischer Möglichkeiten enorm erhöht werden. Wir haben mit Sven einfach eine Probe gemacht, hat alles geklappt und deswegen ist er nun an Bord.
Tamm: Mit 2 Gitarren klang alles nun mal fetter und noch zusätzlich schöne Melodien sind töfte wenn nicht sogar knorke. Und übrigens – falls uns nochmal ein Gitarrist abhaut, haben wir dann wenigstens noch einen ;)

Frischer Wind hilft ja manchmal etwas zu verbessern oder zu verändern! Habt ihr durch den Austausch der Musiker bzw durch den neuen Musiker neue Ideen entwickelt?

Phil: Ja klar. Wir haben ne Menge ausprobiert.
Tamm:Das hat eben Zeit gefressen,neuen Gitarristen die alten Sachen zu zeigen. den deswegen war es ruhiger um uns in letzter Zeit. Dafür sind neue Ideen bei den alten Lieder reingekommen und neues Songmaterial ist dazu gekommen.

Ihr seid ja nun auch schon ne Zeit miteinander unterwegs, was war bislang euer schönstes Erlebnis als Band, was ging garnicht?

Tamm: Das schönste waren die beiden Touren mit Stomper, Evil Conduct und Last Resort und die andere Tour mit Evil Conduct und Last Seen Laughing.
Phil: Und nicht zu vergessen, die Party-Reise-Bustouren mit der Dörpms-Drinking-Crew, zum Beipiel nach Köln als Cock Sparrer Support.
Tamm: Was gar nicht geht, ist kein Bier im Backstage.
Phil: Was gar nicht ging….dass der Gitarrist uns per Textnachricht verlassen hat und sich danach nie wieder gemeldet hat.

Grad wenn man Oi macht kommt es ja schnell mal zu Vorwürfen man hätte rechte Tendenzen. Auch über euch als Band konnte man auf diversen, fragwürdigen Internetseiten schon was in die Richtung lesen. Was sagt ihr zu Webseiten wie Oire Szene? Würdet ihr denn mit bekannten fragwürdigen Bands ein Konzert oder ein Festival spielen? Was sagt ihr zu Hogesa und Pegida und deren Ableger?

96063130Tamm: Ja, Oire Szene ist lachhaft und am Ziel vorbei.
Phil: Oire Szene ist im Grunde eine Werbeseite für Oi-Konzerte.
Tamm: Mit fragwürdigen Bands würden wir selbstverständlich nicht spielen. Uns mit Deutschrock zu beschäftigen haben wir gar keine Zeit/ Lust zu. Das ist „Oire Szene“.
Tamm: Das ist zwar ein Zitat , warte…..( fummelt am Handy….) aber das ist super…..von Christian Ehring: „ Pegida-Anhänger verteidigen religiöse Werte, an die sie selbst nicht glauben, gegen Menschen, die es bei Ihnen nicht gibt, von denen aber in den Medien berichtet wird, die sie für Lügner halten.“

Wo wir grad bei Auftritten wären. Vor einiger Zeit wurde euch ein Auftritt untersagt, wegen Sexismusvorwürfen. Was fiel da denn genau vor? Und was ist eure Meinung dazu?

Phil: Wir haben nur gelacht…
Tamm: Wir waren mit Red Alert für ein antifaschistisches Oi-Konzi gebucht wurden aber wegen einer „sexistischen Songzeile“ in der das Wort „Fotzenknecht“ vorkommt wieder ausgeladen.Wir sind ne Punkrockband und kein christlicher Kirchenchor und da werden auch mal derbere Wörter benutzt…das ist Weichspülerrei von Punkrock….
Phil: Bei uns darf alles in den Mund genommen werden ;)

Jetzt aber mal zu eurer Musik. Sieht man euer Demo im Vergleich zu den aktuellen Sachen, finde ich ist eine deutliche Verbesserung zu bemerken. Wie seht ihr das? Ist euch diese Entwicklung bewusst?

Tamm: Danke. Beim ersten Album haben wir alles rausgehauen was an Songmaterial vorhanden war. Bei den allerersten Liedern hatten wir einfach unseren Stil noch nicht ganz gefunden.
Wir haben uns mehr Zeit genommen und nicht jede Idee bis zum Ende verfolgt sondern das was uns passt und haben dann eben nur das weitergemacht was zu uns passt, textlich und musikalisch.

Ihr habt n neues Album am Start! Erzählt uns ein bisschen davon!
Sagt doch einfach mal 2-3 Sätze zu diesen Liedern:

1. 3 Akkorde
Phil :Unser Opener auf der Platte, geht gut nach vorne und beschreibt unseren musikalischen Auftrag.

2. Raus
Phil:Hier handelt es sich um ein Problem, was wohl jeder kennt, Freunde die zu Stubenhockern wurden. Dieser Song kommt mit sehr viel Punkrock daher, ein sehr energiegeladener Sound.

3. Im besten Alter
Tamm: Achtung Sexsismusfalle ;D
Phil:Wir können auch emotional. ;) Unser etwas ruhigerer Sound, in dem sich alle HörerInnen wiederfinden können.

4. Noten der Straße
Ist gleichzeitig auch der Name unsere Platte, sowie das dazugehörige Musikvideo. Uns gefiel die Melodie so gut, dass wir einfach ein Text drumherum geschrieben haben.

Übrigens find ich dass es auch textlich gesehen, nicht mehr nur um Party, Bier und Fußball geht. Das fällt mir grad z.b. bei eurem Lied „Im besten Alter“ auf! Übrigens auch mein Lieblingslied auf der Platte. Gänsehautfeeling pur beim Refrain! Erzählt mir mal n bisschen zu der Entstehung des Liedes.

Phil: Da hast Du Recht, irgendwann ist dann auch mal alles zu diesen Themen gesagt und man fängt an tiefer zu gehen, das heißt aber auch nicht dass das ein oder andere Thema nicht wieder auftaucht. Schrieben eben über unser Leben.
Phil: Für „Im besten Alter“ habe ich einfach mein Leben revue passieren lassen. Ich denke dass sich viele Leute in diesem Text wiederfinden können. Der Kontext ist einfach: Viel erlebt, aber da geht noch einiges.

In dem Song 3 Akkorde singt ihr, dass eure Lieder einfach sind aber von Herzen kommen und …..Dadurch fallt ihr durch das Rockstar-Raster…Gab es da etwa Beschwerden? Oder was wollt ihr damit ausdrücken?

104741125Tamm: Wir machen Punkrock und mehr brauchen wir nicht.Wir haben keine Ambitionen und werden es auch niemals schaffen eine Stadionfüllende Deutschrockband zu werden. Wir bleiben in der Szene verwurzelt.
Phil: Außerdem brauchte ich einen Reim auf Laster. ;)

In dem Song „ Noten der Straße“, singt ihr, „…die Akkorde unseres Lebens spielen noch immer dieses Lied….Skinhead-Beat in unseren Venen, niemals untergeht“, wie seid ihr denn zur Skinhead-Szene gekommen? Und wie wichtig ist Musik für euch?

Tamm: Meine Szeneintegration war der 90er- Jahre Streetpunk- Hype mit Bands wie, Oxymoron und Charge 69. Der Weg zum Skinhead kam dann endgültig über Ska und Reggae. Musik ist sehr wichtig, ich dreh zum Beispiel meine Anlage immer extrem laut, damit ich auch unter der Dusche Musik hören kann. Zusätzlich sammel ich Vinyl und organisiere mit einem Kollegen den Tighten- Up- Nighter in Dortmund.

Phil: Ich bin mehr über den Reggae und Ska zu der Szene gekommen. Natürlich begleite mich auch Punkrock seit meiner frühsten Jugend. Und auch oder vor allem mit Oi! fand ich in der Szene meinen musikalischen Einklang. Darüber hinaus gefiel mir schon früh dieser viel zitierte „way of live,“ woraus ich mir meinen Teil zog und mein subkulturelle Heimat fand, die mit meinen Leidenschaften Musik Fußball und Feiern gut zu verbinden sind.
Tamm: In Wirklichkeit sind wir nur Skins weil uns keine Haare mehr wachsen :D

Noch kurz was allgemeines….Was sind musikalisch gesehen eure Vorbilder?

Tamm: Wie schon oben erwähnt gehören Oxymoron zu meinen Topfavoriten und Cock Sparrer kann ich mir immer geben. Musikalisch auf die Band bezogen, gefallen mir die ersten Sachen von 4Promille ansonsten Reggae, Reggae, Reggae…
Phil: Hmm….Cock Sparrer….alle namentlich nennen?? Hm….es sind viele meiner Lieblingsbands….

Mit wem würdet ihr gern mal was zusammen aufnehmen?

Tamm: David Hasselhoff, die Flippers :D
Phil: Eventuell auch eine Reggaenummer mit Robetro Blanco. Weil das „Schubidu“ soll bei dem ganzen Pils und Export Oi nicht fehlen.

Also aus keine Band aus der Szene? ;D

Phil: Fangen wir mal klein an…Cock Sparrer , Stomper, Gumbels….;)
Tamm:Klar wenn sich was tolles, passendes ergibt. Ich bin allerdings als Plattensammler kein Fan von Splits, ich weiß nicht wie ich die einsortieren soll. ;)

Die Band Curb Stomp haben mit im Interview erzählt, sie würden gern mal was mit euch aufnehmen, was sagt ihr dazu? Was sagt ihr allgemein zu der Band?

Tamm: Da sind wir wieder bei dem oben genannten Problem mit der Split.
Phil: Alles kann nichts muss. Nette Jungs aus unserer Stadt mit denen wir natürlich schon das eine oder andere Bier auf der Brückstraße getrunken haben und die Bühne geteilt haben.

Was war eure Traumlocation um mal nen Auftritt zu spielen?

hqdefaultPhil: Indra Club war auch super. Conne Island war richtig gut
Tamm: das Essen war super, Gastfreundlichkeit war Hammer. Im Osten is das Bier und das Essen immer perfekt.

Das wars auch schon. Danke für die Zeit, gibt’s noch was, was ihr loswerden wollt?

Phil:Parole Spaß!
Tamm: Laber Rabara Schwall Schwall Gumiball.
Phil: Nee jetzt mal ernsthaft…. Danke an Sunny, Christain und Mike für ihre Geduld mit den verpeilten Dörpms, Pedro und der gesamten Dörpms- Drinking- Crew so wie unser Merchmaster Kenny, unseren Freundinnen und Familien und last but not least dir, zauberhafte Mira für dieses Interview und die ewigen Wiederholungen der Fragen ( wie war die Frage nochmal?) :D
Support your local scene, Geht auf mehr Konzerte.

Vielen Dank für die genommene Zeit, es war mir ein Vergnügen :)

MIRA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.