Inasmuch as the Vardenafil is beneficial to deal generic levitra 20mg Today tadalafil is a medicine that handles this developing dilemma and is slowly getting the drug of levitra buy You can find instances of impotency that gain from penile arterial revascularization. It buy levitra As for the regular, middle-aged guy, Viagra can be more than just what the doctor ordered. Even in a levitra cheap Also several males now are too afraid instruct themselves as it pertains purchase levitra Every individual be it men or girls are proud of the sexuality of one. Enhancing buy levitra now When a man cant-get an erection or buy levitra canada In the event that you are an individual of diabetes type 1 or cheapest generic levitra Build the correct atmosphere The favorite medicine is extremely effective in causing order cheap levitra Vardenafil, popularly called Levitra, is really a wonder for those men that arent able to reach durable and levitra online cheap

Category Archives: Reviews A-I (Archiv)

Emils – Fight Together For… LP+7inch Vinyl (07.12.2018)

(www.power-it-up.de)
Emils aus Hamburg! Durch Zufall bei einem Konzert im Trierer Ex-Haus mit Peter & The Test Tube Babies gesehen. Am Plattenstand der Band habe ich mir gleich deren zweite Platte „Es Geht Uns Gut“ gekauft. Bis auf eine Ausnahme, sind damals alle Platten bei We Bite erschienen, so auch das Debut Fight Together For.. von 1988. Die Hamburger Jungs klangen zwar weniger nach dem typischen Deutschpunk, den man sonst so hörte, aber erfrischend gut wie ich fand. Die meistens aus meinem damaligen Umfeld fanden die Band einfach nur Kacke – Metalgewichse hat nichts mit Punk zu tun. Übrigens eine der wenigen Bands bei denen ich Double-Bass und Metal Riffs in Kombination mit deutschen Texten gut finde. Textlich waren Emils damals genau auf meiner Wellenlänge mit Songs wie Pass Dich An, Kirche Nein, Dumm Punk um nur einige zu nennen. Viele der Themen sind heute leider aktueller denn je und vielleicht Müssen Wir Draussen Bleiben wenn der Krieg kommt. Musikalisch wechselten später viele Bands der alten Garde wie G.B.H. oder auch Broken Bones zu diesem Mix aus Hardcore & Crossover Sound. So ähnlich klingen auch Emils musikalisch. Hardcore der ordentlich aufs Gaspedal tritt. Einem donnernden Double-Bass Gewitter und fetten Metal-Riffs.
Man hört ja immer wieder einige alte Platten, diese hier allerdings schon ewig nicht mehr. Und es hat echt Spaß gemacht die Scheibe nochmal aufzulegen. Wenn man wirklich jeden Songs noch mitsingen kann, können Emils nichts falsch gemacht haben, nach knapp 30 Jahren. Die Platte kommt mit einer zusätzlichen 4 Song EP mit unveröffentlichten Live Coversongs von Buttocks, Dead Kennedys, Bachman-Turner Overdrive und Peter & The Test Tube. Die Coversongs erinnern mich übrigens an das damalige Projekt Volkswiderstand von Sven und Carsten. Zum Original Cover Artwork gesellt sich ein wirklich fettes 12 seitiges Booklet mit interessanten Liner-Notes und vielen vielen alten Fotos. Auch hier gilt wie bei allen Reissues von Power It Up, kaufen bevor vergriffen. -nasty

Dritte Wahl – Der große Tag MCD/10“(28.1.2018)

Dass DRITTE WAHL noch lange nicht zum alten Eisen zählen, beweisen sie immer wieder, nicht nur mit ihren großartigen Platten, sondern auch mit ihren tollen Liveshows. Dennoch weiß man nie, ob eine Band, die so lange dabei ist, nicht irgendwann „Pause macht“ oder ganz die Segel streicht. An dieser Stelle eine gute Nachricht, DRITTE WAHL feiern gerade mal Bergfest! Bis 2048 bleiben sie uns also erhalten, was mich mehr als freut. Passend zur Feier gibt es auch ein paar neue Songs der Jungs, drei an der Zahl. Los geht es mit dem Titeltrack, für den sie sich SONDASCHULE mit ins Studio geholt haben. Das Ergebnis ist eine flotte Ska-Punk-Nummer, die wirklich jeden zum Tanzen bringen muss. Hier ist musikalisch und inhaltlich feiern angesagt. Der Song wird live auf jeden Fall zünden. Das sich anschließende „Deine Zeit“ nimmt dann etwas Tempo raus und kommt mit nachdenklicheren Zeilen um die Ecke. Beim folgenden „Das Konzept des Älterwerdens“ könnte man dann denken, dass es auch hier ernst bleibt, doch weit gefehlt. Mit einem Augenzwinkern werden die kleinen und großen Wehwehchen des Alterns beschrieben. Eine richtig, richtig geile Nummer, die es bei mir in die all time favourite Liste der Band schaffen wird. Zum Abschluss gibt es noch eine neu eingespielte Version von „Zeit bleib stehen“. Erschließt sich mir nicht so ganz, warum man den neu aufgenommen hat, aber ein klasse Song ist es allemal und rundet diese Single perfekt ab. Mit „Der große Tag“ haben DRITTE WAHL nicht nur sich selbst ein tolles Geschenk zum Bergfest gemacht, sondern auch ihren Fans, die diese EP mit Sicherheit lieben werden! East Side Daniel: 1

Dealers Choice – Tonight LP(26.11.2018)

(Lake Town Records)
Vor kurzem Post aus Österreich bekommen mit der Debüt LP von Dealers Choice mit dem Titel Tonight. Auf der Platte befinden sich 10 Songs jeweils 5 auf A und B Seite. Die Texte sind auf Englisch und 2 Songs kommen auf Italienisch daher. Und gleich vom ersten Ton an macht die Platte verdammt Laune. Musikalisch dem Streetpunk zugeordnet gibt es hier einen schöne Mischung aus Punk, Oi und Hardcore um die Ohren gehauen.. Treibende Drums, Gitarrenriffs und die markante Stimme von Sänger Moritz gefallen auf Anhieb.. Mit You can`t stop us geht es wie gesagt gleich gut nach vorne textlich dreht es sich um die Schere zwischen Arm und Reich und Zusammen dagegen zu halten und zusammenzustehen.  Forever handelt von Beginn der Szenezugehörigkeit bis heute.. Mit La Mattina folgt der erste Song auf Italienisch und weiss auch direkt zu gefallen auch wenn ich kein Wort verstehe.. Mit Tonight und New World wird die A-Seite abgeschlossen, wobei Tonight definitiv ein Anspieltipp ist. Die B-Seite beginnt mit meinem 2ten Anspieltipp Memories of hate. Gefolgt von Alive und dem zweiten italienischen Song Merde. Hierauf folgt mit Prison mein 3ter Anspieltipp bevor die Platte mit I don`t give a fuck stark abschließt. Laut Label ist die Band etwas für Fans von Bonecrusher, Lower Class Brats und Razorblade mir kamen direkt alte Casualties in den Sinn.. Rauh und Kompromisslos Glatte 2 für dieses sehr gelungene Debut -Eddie Clockwork-

Direct Hit – Crown Of Nothing CD (19.11.2018)

(Fat Wreck Chords)
Klarer Fall von „Denkste!“ Wo FAT WRECK drauf steht, ist nicht zwangsläufig FAT WRECK Sound drin. You know, dieser Plompen-reissende, überzuckerte Melody-Tralala-Sound. Mit exakt diesem geht die Scheibe auch (erwartungsgemäß) los. DIRECT HIT präsentieren sich allerdings als (Milwaukee) Wundertüte: Kaum sitzt komplett man überzuckert im Zahnarzt-Sessel um Plombenzieher „Different universe“ bzw. seine Nachwirkungen verarzten zu lassen, da zischt mit Song # 3 ein unerwarteter Leberhaken um die Ecke…„Pain/Boredom“ brettert als gekeifter NYHC-Neckbreacker in Full Speed Ahead durch die Box. Hoppla, alle wieder wach? Bissig geht es weiter: „Perfekt black“ greift als Aggro-Version von RANCID an, schiebt zusätzlich ein Celtic-Solo ein. Wieder kalt erwischt. „The problem“ tanzt auch aus der Reihe, schön getragener Song von fast epischer Größe. Somit: Zucker und Pfeffer halten sich auf „Crown of nothing“ prickelnd die Waage, das gekonnt gestaltet und colorierte Collagen-Artwork läßt auch das Auge mitessen. „Heaven is a black hole“. Verdammt richtig. PARADISE

AuthorityZero – Persona Non Grata CD Digipack/LP 180 Gramm Vinyl (17.11.2018)

(Concrete Jungle Records)
Melody Punk Rock aus Arizona, seit 1994 am Ball. Sehr gefällig, sehr glatt, sehr professionell. Vielleicht zu professionell. Es fehlen die Ecken und Kanten, es fehlt der Stallgeruch. Die Zutaten sind korrekt: PENNYWISE meets DESCENDENTS mit einem Offbeat-Spritzer RANCID. Diese Mixture hätte in den 90ern einen Stammplatz auf jeder MTV Skate-Compilation sicher gehabt. Nichts falsch gemacht, aber auch wenig richtig. Das erste Album kam 2002, war noch etwas zappeliger, aber ansonsten hat sich seitdem (6 Alben später) im AZ Soundgefüge wenig geändert. Stagnation oder Konstante? 12 Songs ohne Überraschung, ganz nett. Und ihr wißt was „nett“ bedeutet… PARADISE

Drown My Day – The Ghost Tales CD (12.11.2018)

(Noizgate Records / www.noizgate.com)
Mal wieder was neues von Noizgate Records, aber diesmal kein happy „Modern Death Pop“ mit Zuckermelodien, sondern eher die dunkle Seite der Macht. Drown my Day aus Polen haben auf ihrer neuen Cd anscheinend richtig schlecht Laune und lassen das den Hörer auch spüren. Es gibt zwar Deathcore zu hören, aber melodische Refrains und Melodien gibt es hier nicht, stattdessen regiert hier Hass und Zerstörung. Die Band hat eine Wucht, die momentan ihresgleichen sucht, der Bass hämmert einem vor den Schädel und der Gesang ist Aggression pur. Die Songs sind überwiegend im Midtempo gehalten, wo von ich eigentlich nicht so der Freund bin, aber hier funktioniert es wunderbar. Zwischendurch kommen immer mal wieder ein paar Geschwindigkeitsausbrüche, die die Sache gut auflockern. Irgendwie erinnern mich Down my Day an die Belgier von Do or Die, nur, dass sie weniger dem Hardcore sondern mehr dem Death Metal zugewandt sind, das Ende von „Carnage“ hat sogar einen Bolt Thrower Touch. Den Hardcore können Down my Day auch nicht verleugnen, manche Breakdown sind schon sehr HC lastig. Sehr geile Scheibe mit einer Hammerproduktion, die echt zum Boxen killen gemacht ist. Anspieltipps: „Land of Misery“, „Yurei´s Revenge“ oder „Battle Royal“. Fette 2! ROLAND

Engst – Flächenbrand CD (10.11.2018)

(Arising Empire)
Debüt Longplayer einer 2016 gegründeten, vierköpfigen Kapelle aus Berlin. Nach ganz simpler, aber zugkräftiger Formel fabriziert: Basics inklusive Texte üben den Schulterschluß mit klassischem Deutsch Rock (Grönemeyer, Maffay, Lage), als properer Turbo kommt sanfter Pop-Punk ins Spiel. Sorgt für den den Drive. Betonung liegt ganz klar auf „Pop“. 11 Songs über „Träumer & Helden“, „Ich steh wieder auf“, „Fremdes Elend“ etc. In „Ein Sommer in den Charts“ verarbeitet Sänger Engst recht lakonisch seine eigene Erfahrung im TV-Business („Die Band“ auf PRO 7). Gefühlvoll-persönliche Lyrics und klare Statements gegen Rechts („Mit Raketen auf Spatzen“). Erinnert in dieser Kombination an die BROILERS. „Deutsch Pop/Rock“ der angenehmen Sorte; unterwegs in Richtung Mainstream? PARADISE

Helden Schwarzer Tage – Deine Welt CD (05.11.2018)

(HST Records / Nova MD)
Helden schwarzer Tage präsentieren hier mit ihrem neuen Sänger Jimmy ihr neues Album deine Welt. Es befinden sich 11 Tracks auf dem Album mit einer Spieldauer von knapp 49 min. Wie der Bandname vermuten lässt gibt es die Texte auf Deutsch und musikalisch bewegt man sich im Deutschrockbereich mit Punkeinfluss. Musikalisch geht das Album gut nach vorne – schöne Gitarrenriffs, drückendes Schlagzeug und auch der neue Sänger hat sich gut in die Band integriert. Schon der Opener “der perfekte Augenblick“ macht Lust auf mehr“  und gleich mit Titel 2 “Freiheit“ geht es gut weiter. Was sich durch das komplettte Album zieht. Auch wenn ich kein Fan von Deutschrock bin bzw diesem nicht viel abgewinnen kann gefällt mir das Album doch recht gut. Anspieltipps:  Freiheit, so war ich auch und du bist mein. Hierfür ne glatte 2. Eddie Clockwork

Die Dorks – Der Arsch auf deinen Plattenteller CD (02.11.2018)

(Coretex Records )
Nach 12 Jahren Bandgeschichte nun also das neue Album “der Arsch auf deinem Plattenteller“ von die Dorks. Die Bayerische Band um Sängerin und Gitarristin Lizal liefert hier ihr neues Album mit 17 Tracks ab, was bei Coretex Records erschien. Die Weiterentwicklung vom Punk mit 3 Akkorden zu Metallastigeren Stücken wurde auf dem letzten Album schon deutlich und macht sich auf ihrem neuen Longplayer noch mehr bemerkbar. Brauchte ne Zeit um mich reinzuhören und nen paar Durchläufe und muss sagen das Album weiss zu gefallen… gut produziert… Deutlicher Gesang und fette Gitarrenriffs… Lizal legt ordentlich Herzblut in den Gesang wird aber auf Dauer ein bisschen eintönig.. zum Song zu fett für deine Lederjacke hat man sich Wölfi von den Kassiern ins Bott geholt.. Anspieltipps: Borderline Flashmob und Wo die Musik noch offline spielt sowie die Trümmer der Zivilasition Alles in allem nen gutes Album von dem zwar nicht jeder Song zündet aber bei 17 Songs doch genug gute dabei…daher ne glatte 3 Eddie Clockwork

Detlef – Kalkakquise CD/LP/DL (31.10.2018)

(Bakraufarfita Records / www.bfr-records.de)
Was passiert, wenn man zwei Mal SUPERNICHTS (Schlagzeug / Gitarre) mit einmal INCOMING LEERGUT (Bass) kreuzt? Richtig, man bekommt einen DETLEF. Der DETLEF ist ein verwirrter Mann mittleren Alters, der gern über tanzende Männer, die „Ober- und Unterschicht“, das Altern und auch das Problem, wenn man dringend pissen muss, singt. Der Unterhaltungsfaktor ist hier definitiv gegeben. Musikalisch scheint er einiges draufzuhaben, weiß es aber auch gut zu verstecken. Es wirkt oft so, als schrammel er völlig planlos drauflos – dem ist aber nicht so. Manchmal bricht sogar die gefühlvolle, zärtliche Seite von DETLEF durch. Dann gelingen ihm sogar zuckersüße Melodien wie beim Song „Barclay James Harvest“. Größtenteils spielt er aber den klassischen Deutschpunk, mit dem er aufgewachsen ist. Er scheint sehr viel SUPERNICHTS gehört zu haben, was man wohl als besten Vergleich heranziehen kann. So verwundert es natürlich nicht, dass DETLEF insgesamt 19 Tracks in knapp 40 Minuten runterrotzt. So gut sein Gespür für die Musik allerdings auch ist, einen Sinn für die Kunst scheint er jedoch nicht zu haben. Anders lässt sich das misslungene Cover nicht erklären. Aber wie heißt es so schön, „nobody is perfect“ – nicht einmal ein DETLEF. Seinem ersten Meisterwerk tut das aber kaum ein Abbruch und DETLEF kann sehr stolz auf sein Album sein. Unterstütz ihn also und geht es kaufen! East Side Daniel: 2+