Chelea´s Choice #6 (30.07.2019)

Die Nummero 6 der Fachgazette für abgewandte Subkulturen wartet diesmal mit folgenden Interpreten und Kleinkünstlern auf: Cadillac-Freddy (der “letzte Prater-Strizzi”), THE AGGROLITES (L.A. Reggae Kings), BRUTAL BRAVO (Hot Shit aka Geile Scheiße aus Freiburg, Oi! isn’t dead), SOREX (Redondo Beach anno 1982, Geheimtipp aus der South Bay), DIE KASSIERER (Wattenscheider Fäkal-Romantik mit SPD-Parteibuch), RONNIE ROCKET (ex-URINIE, DIRT SHIT, Ösi-Killed by Death Legende), DAKKA SKANKS, LIFE AFTER HATE, STRONGBOW (“This is Dresden bei L.A.”: Elbflorenz im Pass, Westcoast im Herzen), THE TAKE (Feat. Will Shepler, altgedienter NYHC-Mucker auf Oi!-Kurs), AGGRESSIVE ROCKPRODUKTIONEN-Story Teil 2 (Sir Paulchen frisst sich weiter durch die Deutschpunk-Archive), BRIAN DEATT, THE CLINCH (Aussie! Aussie! Aussie! Oi! Granate from Down under), MINUS HOPE (DD Hardcore-Hoffnung), CIRCLE ONE (L.A. Hardcore Legende, Henry Rollins ist schwer begeistert) etc. Auf Teil 6 der „Land der Keller“ Compilation 7“ (liegt einem Teil der Auflage, sozusagen dem CC PLUS, bei) wird erneut heftig gerumpelt, gebrettert gefiept und geknarzt. DIY Ösi-Sammelsurium von ganz unten, aufgeweckt statt eingeweckt. Wie immer : Sehr unterhaltsam-verstörende, erfreuliche und vielseitige Veranstaltung. ELLEFANT & GAZELE schreiben sich nicht nur irritierend, sondern klingen auch so. Leicht angeschrägter AM REP NOISE-Sound mit coolem Feeling. Zielgruppe: Wer den Blick mal über den Rand seiner Müsli-Schüssel schweifen lassen möchte. HECKSPOILER feuern den elektrisch-industrialisierten „Nosnpiercing“ Beat ab, THE ROAD kontern ausgleichend mit herrlich entspanntem Twang-Relax. BÄCKERSTERNE und FREIGANG (nicht die Ost-Hippies!) gehen es konventionell-solide an, Punk Rock ohne Aufreger. FUCK SORRY (more „Fuck“, less „sorry“) machen den Turbo scharf, flott-zackiger Hardcore-Punk ganz ohne Fahrschein. Am „Gesang“ die höchst angepisste Female-Version von Ray Cappo. Furie deluxe! Auch die nostalgisch bestuhlte Deutschpunk-Fraktion wird amtlich bedient: NACHKRIEGSJUGEND mit einer Keller-Schepper-Version des VKJ-Klassikers „Rache“, hier textlich auf „(St)rache“ umfrisiert bzw. aktualisiert; der SCHUND-Tribut SCHÜND beendet herrlich erfrischend mit dem HANS-A-PLAST-like „Freiheit“. Ganz willkürlich liegt der kompletten CC Auflage (VOLKS-Version und CC PLUS) eine Flexi Disc aus dem Hause PIRATES PRESS bei, im Angebot sind AGGROLITES, DAD BRAINS, HARRINGTON SAINTS, CHARGER, THE SLACKERS etc. PARADISE

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.