BRIGADE S. Smaltalk (15.07.2012)

Brigade S. befand sich 2 Jahre aufgrund einer “Babypause” im Tiefschlag und ist jetzt wieder Back to the Roots.
Was haben die Bandmitglieder in den 2 Jahren getrieben?

Tja, was haben wir so gemacht …? Unser (mittlerweile Ex-) Bassist Bernd hatte ja ziemlich direkt nach unserem 10 Jahre Brigade S. Jubiläumsalbum („Turbobuben“) um eine Babypause gebeten. Er hatte einfach nicht mehr die Zeit und Energie, sein Kind, die Brigade und sein neu gegründetes Label Mad Drunken Monkey Records, unter einen Hut zu bringen. Da Patrick und ich (Christian) selber Väter sind, konnten wir  schon nachvollziehen, dass er einfach mal eine Pause brauchte, haben dem zugestimmt und das ganze grob auf ein bis zwei Jahre festgemacht.
Aber so gar nichts machen  ? Nee, das ging wirklich nur ein paar Tage gut. Also haben wir drei Ex – Briganten  uns im Proberaum getroffen und beschlossen : Wir machen weiter – aber was ganz Anderes! Also haben wir kurzerhand Settle Old Scores (S.O.S.) gegründet – eine Früh-80er Jahre HC Coverband. Da wir unbedingt anders als die Brigade klingen wollten, (und mussten!), sind diverse Leute bei uns neu eingestiegen (u.a. war sogar ein gewisser Herr Herbst im Gespräch – er hatte  aber kurz vor der ersten Probe wieder in den Sack gehauen, was aber verständlich war: wir haben immer klar gemacht, dass S.O.S. maximal ein Lückenfüller für die Babypause sein wird, danach ist definitiv Schluß…)  – von all den Leuten war nach drei Monaten aber keiner mehr da (u.a. ist ein Schlagzeuger abgesprungen – Weswegen? Natürlich wieder zu erwartender Nachwuchs!) außer uns drei Brigade S. Mitgliedern:  Patrick Malte und mir.
Wir haben dann als letzten Versuch Marco ins Boot geholt: er hatte früher schon öfter als Drummer bei der Brigade S. ausgeholfen, war ein feiner Kerl, hatte HC Background, Zeit und Bock auf den Kram. Patrick hat sich die Gitarre geschnappt, ich mir den  Bass  und Malte blieb dann ja nur noch der Gesang.
Letztendlich haben wir dann fast ein halbes Jahr an einem HC Set im Proberaum gefeilt und dann ein paar kleine, aber feine Gigs gespielt….
In der Zeit hatte Bernd dann auch eröffnet, dass er gar nicht mehr wiederkommen wird. Na gut, irgendwie hatten wir das schon geahnt. Nach kurzer Überlegung haben wir dann beschlossen, in der S.O.S. Besetzung einfach als Brigade S. weiterzumachen. Malte am Gesang ist geblieben , Patrick und ich haben einfach nur die Instrumente getauscht und Marco ist jetzt am Schlagzeug der Neue in der Klasse.
Der S.O.S. / Brigade S. Übergang war dann eher fließend, weil wir die HC Sachen schon sehr gerne gemacht haben und nicht so einfach abrupt beenden wollten, aber seit Anfang des Jahres ist die Brigade wieder voll da! Natürlich musste auch Marco unserer Tradition folgen und ist pünktlich zum Brigade S. Start Vater geworden … wir sind vielleicht nicht unbedingt die beste Band, aber eine der fruchtbarsten ? auf alle Fälle !!!
Kurioserweise hat Malte über S.O.S. einiges neue Positive an Gesangserfahrung mitgenommen, Patrick ist als neuer Gitarrist (na gut: er spielt das Instrumaent ja schon seit über 20 Jahren „nebenbei“) um Längen besser als ich es je war und ich habe festgestellt: der Bass ist mein Instrument! Gut werde ich wahrscheinlich nie, aber ich habe extrem viel Spaß dabei!

Ist denn S.O.S. jetzt komplett auf Eis gelegt oder wird es neben der BRIGADE weiterhin Konzerte dieser H.C. Coverband geben?

Im Vordergrund steht natürlich die Brigade S. – wir proben seit Anfang 2012 wirklich nur noch dafür, schreiben neue Texte usw. . Allerdings sind wir nicht abgeneigt, für den ein oder anderen Gig auch noch mal S.O.S. zu reaktivieren. Wir bräuchten wahrscheinlich knapp sechs Wochen Vorlauf, um mit den HC Sachen wieder bühnentauglich zu werden, aber wenn ein Veranstalter Interesse hat: einfach unter www.facebook.com/settleoldscores melden. Mit einem Set von knapp 40 Minuten sind wir allerdings eher als Vorband oder für eine Party geeignet ….

Du sagst, Ihr schreibt neue Texte seit Anfang 2012. Wurde in den 2 Jahren ZUVOR, gar kein neuer Text für die Brigade verfasst? Bei den beiden Gigs, die Ihr letztens in Duisburg & Castrop absolviertet, bei denen Ich ja zugegen war, konnte man ja schon 2 neue Songs (wovon 1 Song noch ein Coverstück ist) hören. Mehr habt Ihr noch nicht am Start? Wer hat die beiden Songs geschrieben?

Ich habe im Prinzip unabhängig von der Babypause seit zwei Jahren Texte geschrieben. Insgesamt sind das locker 20 Stück, wobei vielleicht gerade einmal 7 – 8 davon so „gut“ sind, dass sie den Weg auf unsere nächste CD finden könnten… der Rest ist teilweise zu lang, zu Ernst oder einfach nicht „Brigade S. tauglich“ (Ha,Ha, da kann sich jetzt jeder selber seinen Teil denken). Malte hat auch noch 6 oder 7 Songs beigesteuert – insgesamt haben wir also fast 30 Texte im Proberaum herumliegen. Wir haben aber erst Anfang des Jahres begonnen,  mit den neuen Sachen und neuer Musik zu arbeiten. Live wird’s in Zukunft sicher noch ein zwei neue Songs geben – allerdings leben wir ja auch Großteils von unseren Texten, und die gehen auf der Bühne dann irgendwie unter, wenn Du nicht mal vorher in die (neuen)Stücke reinhören konntest … und 75 % unseres Sets entspringen ja sowieso dem Wunsch des Publikums … ohne „Onkel Eckart“, „Wanne Eickel „usw. geht’s nicht.
Die beiden neuen Songs, die wir im Set haben, entsprangen meinem Gedankenwirrwarr (bzw. meiner Übersetzungskunst, was das eingedeutschte Cover betrifft). Am Ende (sprich: auf der neuen CD) wird aber ein Mix aus Maltes und meinen Texten stehen …. das hat sich einfach bewährt.

Was mir immer wieder bei Euch auffällt ist die Tatsache, das Ihr Euch selber nicht Ernst nehmt und immer Live mit viel Fun zu Werke geht, wovon sich viele Bandfs ein Stück abschneiden können. Irgendwie habe Ich das Gefühl, als ob Euch kaum etwas aus der Ruhe bringen könnte.Liege Ich da richtig oder täuscht mein Eindruck?

Du liegst genau richtig! Wir haben einfach Spaß daran, live zu spielen und ich denke, dass merkt man. Pro Jahr haben wir nur  zwischen 5 und 10  Gigs, da ist jeder Auftritt ein Highlight für uns. So eine gewisse abgezockte Routine erspielen wir uns dadurch natürlich  nicht …  Ernst nehmen wir das, was wir machen, aber auf jeden Fall. Ich habe aber kein Problem damit, dass Texte wie Gabba – Alarm, Onkel Eckart, Homosexuell (na gut, letzterer nur bedingt, aber das Grundthema ist echt !) nicht meiner Fantasie sondern meinem Leben entsprungen sind – und während die meisten Menschen lieber den Mantel des Schweigens über die ein oder andere persönliche Anekdote hüllen, kann ich eben über meine Peinlichkeiten lachen (es gibt beispielsweise auch noch meinen Onkel Lothar in Wattenscheid – der ist eigentlich noch drei Ecken durchgeknallter  als mein Onkel Eckart , aber wir haben das als Thema erst einmal auf Eis gelegt ) und vertexte das dann. Wie gesagt, Ernst nehmen wir uns schon – sonst hätte es uns auch nicht so lange gegeben – aber wir halten uns nicht für wichtig, das triffts vielleicht eher. Sicher haben der ein oder andere Text, dass ein oder andere Konzert von uns , irgendjemand da draußen in irgendeiner Art beeinflusst. Aber wir sind uns auch klar, dass wir nie die Ernsthaftigkeit (oder Langeweile  eines Mike Ness, den Kultstatus der Kassierer oder sonst etwas in der Art erreichen werden – das war und wird  nie unser Ziel . Ein kleines fantastisches Konzert wie letztens in Castrop, eine regelrechte Stimmungsexplosion (da sind wirklich alle durchgedreht) wie in Wetzlar, dafür leben und spielen wir. Planen kannst Du das nicht. Ich kauf mir mein Fahrtbier, sehe eine bekloppte Wikinger Faxe Dose, wir kaufen die, verlosen das Teil beim Gig Abends und Malte saugt sich während der Verlosung irgendeinen Unsinn aus den Fingern – sowas ist nicht planbar….
Woher kommt die Ruhe? Wir spielen jetzt 13 Jahre in der Band (Patrick und Marco haben davor schon jahrelang in anderen Bands gespielt, Malte und ich sind mindestens genauso lange zu diversen Punk, Oi, HC – und was weiß sonst noch für Konzerten gegangen), d.h. wir eiern seit fast 25 Jahren  durch die große Punkrockwelt – da bringt einen so schnell nichts mehr aus der Spur. Dazu ziehen drei von uns immerhin fünf Kinder groß, das härtet ab …

Wie sieht es denn mit einem neuen Tonträger aus? Viele neue Songs sind ja noch nicht am Start. Laßt Ihr das alles locker anlaufen oder habt Ihr Euch intern schon eine Art Deadline gesetzt?

Die sieben Songs, die wir bisher haben, sind eigentlich fest für den neuen Tonträger eingeplant. Allerdings haben bestimmt auch noch mal genau  so viele Stücke nicht mehr als zwei, drei Proben überstanden, weil sie nicht so geklungen haben, wie wir uns das vorgestellt haben – wir sind da mittlerweile auch lockerer geworden und halten nicht mehr krampfhaft an Stücken fest: Was nach zwei Proben Scheiße klingt wird auch nach 10 Proben kein Brüller . Für ein neues Album fehlen also noch ein paar Songs – wir sind aber guter Dinge, dass wir im Januar 2013 ins Studio gehen können um unser fünftes Album einzuspielen (mit dem Wissen, dass aus Januar 2013 auch durchaus Mai 2013 werden kann – aber das stört ja nicht wirklich …) bis die ganze CD  dann fertig ist, dauerts auch noch ein paar Wochen. Also im besten Fall bringen wir im Frühjahr, im schlechtesten im Herbst 2013 was heraus…

Dann erzähle uns doch zum Schluß, wann und wo man die BRIGADE S. Demnächst Live sehen kann.

Für dieses Jahr sind erst mal noch zwei bis drei Gigs fest eingeplant: Am 1.9. spielen wir mit unseren Freunden von A.B.M. und Operation Semtex im „Brigade S. Wohnzimmer“, sprich im Heisterkamp in Wanne-Eickel, danach geht’s Mitte Oktober ins Rattenloch nach Schwerte und im November/Dezember sind wir bei der sogenannten  Lokalrunde , ebenfalls hier in Wanne, im Stadteilzentrum Pluto im Gespräch. Um mehr haben wir uns bisher auch nicht gekümmert, da wir ja an der neuen CD basteln… sollte aber noch ein interessantes Konzertangebot reinkommen, dann kriegen wir das bestimmt auch noch hin…