Ska im Transit Buch (13.07.2018)

(No Name / ISBN 978-3-9804009-0-9)
Sehr authentischer Rückblick auf die Entwicklung der Ska und Rudeboy Community in Ost und Westdeutschland von Beginn der 80er Jahre bis heute. Beide Autoren sind der Szene hierzulande seit den Anfängen verbunden (Skintonic/Oi!Reka/Skin Up) und lassen hier in Interviews das whoiswho der letzten 35 Jahre Ska rekapitulieren, wie die Dinge ihren Lauf nahmen…Die Protagonisten und Interviewpartner größtenteils ältere Herrschaften in den 40ern oder 50ern, die die Szene seit Anbeginn prägen und die Bühne meist schon mit der allerersten Generation von Skalegenden wie Alton Ellis, Derrick Morgan, Desmond Dekkeroder den Skatalites geteilt haben. Die Geschichten und Eindrücke also aus allererster Hand und nicht “nachgefühlt” von irgendeinem Popchronisten, wie in letzter Zeit leider häufig zu beobachten. Das Buch erinnert abgesehen vom Inhalt ein wenig an “please kill me” (McNeil/McCain) in dem sich die Influencer des amerikanischen 70er Punkrock im Interview an ihre Anfänge erinnern. Auch hier setzt sich eine Subkultur quasi mit sich selbst auseinander und es ergeben sich viele interessante Ansätze. Durch ein knappes aber auf jeden Fall gerade für den Laien interessantes Intro zum Hintergrund der ganzen Ska,Rocksteady;Reggae und Rudeboykultur von Beginn der 60er Jahre an sollte eigentlich jeder Popkulturinteressierte etwas mit diesem Buch anfangen können. Fans der Busters,Skaos,Dr Ring Ding,El Bosso,Braces,Tornados, No Sports,Frits oder Alphaboyschool werden Fotos oder Geschichten finden,von denen sie bisher nix wußten oder die sich anfühlen, als wäre man dabei gewesen, da es schon viele Überschneidungen gibt in dieser Generation von besonders intensiv Bekloppten (im allebesten Sinne)…von mir 2+………………..Kai

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.