The Real McKenzies – Beer and Lothing CD (29.07.20209

(FatWreck Chords)

Mit Beer and Loathing veröffentlichten The Real McKenzies ihr mittlerweile 10tes Studioalbum. Das neue Album bringt es auf insgesamt 12 Songs mit einer Spieldauer von 36 min. Gleich zu Beginn gibt es mit “a widow’s watch” ein Instrumental bestehend aus Dudelsäcken mit leichter Schlagzeugunterstützung. Es folgt “Overtain Bridge” welches von der markanten Stimme Paul McKenzies getragen wird und eher ruhiger daherkommt. Textlich dreht es sich um die gleichnamige Brücke in Schottland, auf der Hunde angeblich Selbstmord begehen bzw Hinunterspringen… “Big foot steps” geht wieder mehr in die Folk Punk Schiene… Etwas flotter mit treibenden Schlagzeug… Es folgt der Titeltrack vom Album “Beer and Loathing” hat nen bisschen was von Skatepunk nur mit Folk Einfluss…

Mein erster Anspieltipp ist: “Cock up your beaver” was mit Flötenmelodie eingeläutet wird bzw diese durch das Lied führt… Im Original ist es ein Gedicht von Robert Burns aus dem Jahre 1792. Find die Umsetzung echt gelungen – bleibt direkt im Ohr… Auf jeden Song einzeln einzugehen würde jetzt wahrscheinlich den Rahmen sprengen, daher noch mein nächster Anspieltipp “The Cremation of Sam McGee” welcher Country Feeling verbreitet und sich daher irgendwie noch etwas abhebt… Animiert direkt zum Mitwippen…. Nachdem das Intro bzw der erste Song ja schon Instrumental war, endet das Album mit einem eben solchen Instrumentalstück… Alles in allem also ne Runde Sache, was die McKenzies da fabriziert haben… Schöne Mischung aus ruhigen Akustischen Songs und dann wieder treibenden Folk Punk Nummern und nem Song mit Country Einschlag… Bin begeistert… Glatte 2

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.