Tommy And June s/t CD (08.07.2018)

(Fat Wreck Chords)

Das Cover verbreitet Oceans Eleven/RatPack/Pulp Fiction-Feeling, die Sensoren pegeln sich auf smarten FAT WRECK Gentlemen’s Punk Rock mit King Size Melodien ein. Einsatz: Play-Taste. Hoppla..man taucht umgehend in eine sanft einlullende Wellness-Oase ab, audiophile Tiefenentspannung im ultra-light Modus. Die Melodien sind da (in überbordender Fülle), der Punk Rock hält sich bedeckt. Simon & Garfunkel reloaded, wunderschöne Melodien stromlos vorgetragen. Das Label schreibt: “… and a spirit indebted to Pete Seeger as much as Pete Shelley”. Wobei Pete Seeger meistens eine Nasenlänge vorn liegt, Pete Shelley hält nur auf seinen Spätwerken als Referenz her. Lagerfeuer! Sonnenuntergang am Strand! Großartige Harmonien! BEACH BOYS! Eine Folk-Pop Romanze per excellence. Mit Unterbrechung: “Ghost of Paris” geht heftiger zur Sache, auch andere Songs gefallen sich in Abwechslung. Es wird beispielsweise munter ge-orgelt (“New alive”), hält sich aber immer an die harmonische Grundschnur. Interessant auch der Hintergrund, die Entstehungs-Geschichte einer unkonventionellen Ansetzung, denn hier kommt die brisante (Nahost) Note ins Spiel: FAT-Mike führte zwei ihm bekannte Songwriter/Musiker (Tommy aus Israel und June, einen Iraner, welcher in Kolumbien lebt) zusammen, ließ sie gemeinsam Songs schreiben und lud sie eine Woche ins Studio ein. Produziert hat der Chef himself, das Risiko hielt sich somit in Grenzen. Letztendlich also doch ein typisches FAT WRECK-Album? Irgendwie schon, die Melodien haben es gerichtet. PARADISE

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.